Bartenstein: Bundesehrenzeichen ist "Orden für Menschlichkeit"

Wirtschaftsminister verleiht Bundesehrenzeichen an Personen, die sich durch freiwilligen Einsatz bei Hochwasserhilfe und sozialen Diensten ausgezeichnet haben

Wien (BMWA/OTS) - Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein hat heute in der Hofburg das Bundesehrenzeichen an 150 Personen verliehen, die sich durch ihren freiwilligen und unentgeltlichen Einsatz im Rahmen der Hochwasserhilfe und sozialer Dienste ausgezeichnet haben. "Mit dieser Auszeichnung erfolgt eine sichtbare Würdigung der Bedeutung von freiwilliger und unentgeltlicher Dienstleistung für die Mitmenschen und für die Gesellschaft: Das Bundesehren-zeichen ist damit der Orden für Menschlichkeit", sagte Bartenstein. ****

Der Minister wies darauf hin, dass ein Gemeinwesen ohne Freiwillige nicht überlebensfähig sei.
"Gerade bei der Hochwasserkatastrophe haben unsere Mitbürger gezeigt, dass sie nicht nur Spendenweltmeister, sondern auch Weltmeister in spontaner praktischer Hilfsbereitschaft sind", so Bartenstein weiter. Fast immer gehen finanzieller und persönlicher Einsatz Hand in Hand. Auch im sozialen Bereich steht der unmittelbare Dienst am Mitmenschen im Mittelpunkt: So setzt die Hospizbewegung dem Konzept Sterbehilfe das Konzept Sterbebegleitung entgegen.

"Aufgabe des Staates ist es, jene Rahmenbedingungen zu schaffen, die freiwilliges Engagement erleichtern oder erst ermöglichen", betonte Bartenstein. Er verwies dabei auf die Familienhospiz-karenz für Angehörige Schwerstkranker. Auch im Rahmen der betrieblichen Hochwasserhilfe sei es gelungen, binnen kürzester Zeit ein vollständiges Hilfspakt zu schnüren. Für 200.000 Betroffene gab es 50.000 freiwillige und professionelle Helfer, zwei Milliarden Euro durch Direkthilfe und steuerliche Incentives, über 18 Millionen Euro an Spenden für die Hochwasseropfer an einem einzigen Tag -"beeindruckende Eckdaten", so der Minister, "einer gelebten Solidargemeinschaft, die im übrigen auch einen bedeutenden Beitrag zum Wohlstandsniveau in unserem Land leistet: Der Produktionswert der Freiwilligenleistungen beträgt 6,3 Mrd. Euro im Jahr."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1)
71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002