Gusenbauer verspricht Steuersenkung für die kleineren und mittleren Einkommen

Wien(SK) "Wenn wir von einer Steuersenkung reden, dann meinen
wir damit nicht, wie Schüssel, die Senkung des Höchststeuersatzes, sondern die Entlastung der mittleren und kleineren Einkommen", stellte SPÖ-Bundesparteivorsitzender Alfred Gusenbauer am Mittwoch auf der Wahlkonferenz der FSG klar. "Das ist nicht nur sozial gerecht, sondern auch volkswirtschaftlich sinnvoll, weil dadurch die Kaufkraft und damit die Umsätze steigen", so Gusenbauer. Nur durch diese Steuersenkung könne man das Grundproblem, "dass sich die Menschen in Österreich trotz der kollektivvertraglich geregelten Lohnerhöhungen immer weniger leisten können", in den Griff bekommen.****

"Es war eine gute Entscheidung neben den bewährten Kräften drei neue Persönlichkeiten zu nominieren", unterstrich Gusenbauer -und ging auf jede der drei Persönlichkeiten gesondert ein. Dabei stehe hinter jeder Persönlichkeit ein bestimmtes Konzept. Wolfgang Petritsch wertete Gusenbauer als den Garanten dafür, dass Österreich international anerkannt sein werde. Joseph Broukal werde einen "ganz, ganz entscheidenden Beitrag" dafür leisten, dass die Qualifikation und das Wissen um neue Technologien nicht nur einer Minderheit vorbehalten bleibe, sondern eine weite Verbreitung in der Bevölkerung erfahren werde. Das sei insofern "extrem wichtig", so Gusenbauer, als der internationale Wettbewerb von Österreich nur auf der Ebene der Qualifikation und Innovation gewinnbar sei.

Seine dritte "Lichtfigur", die auch persönlich anwesend war, präsentierte Gusenbauer mit den Worten: "Und weil ich eine 'Mutter Courage' in der Regierung will, haben wir Gertraud Knoll nominiert." Mit ihrer Nominierung solle in einer zukünftigen Regierung vor allem jenen Menschen eine Stimme gegeben werden, denen diese bisher verwehrt worden sei: den 500.000 behinderten Menschen in Österreich. Die neue "Mutter Courage" werde sich mit all den neuen sozialen Fragen beschäftigen, welche etwa das Älterwerden und die Pflegebedürftigkeit betreffen, so Gusenbauer. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016