Schausberger: ÖVP will in Salzburg Nummer eins werden

Ferrero-Waldner: Salzburger Anliegen im Bund vertreten

Salzburg, 30. Oktober 2002 (ÖVP-PD) Die Salzburger Volkspartei wolle im Bundesland bei der Nationalratswahl am 24. November 2002 die Nummer eins werden, formulierte ÖVP-Landesparteiobmann Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger das Ziel der Landesorganisation. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ÖVP-Chef Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel und der Salzburger Spitzenkandidatin Außenministerin Dr. Benita Ferrero-Waldner sagte Schausberger, die Partei werde mit "absolut fairen, ordentlichen und anständigen Mitteln" in die letzte Phase der Wahlwerbung gehen. Vor allem in seiner Funktion als Landeshauptmann richte er an alle Parteien einen Appell, einen fairen Wahlkampf zu führen. Die Zeiten, wo Werbemittel anderer gefälscht oder vernichtet worden seien, sollten vorbei sein. ****

Er, Schausberger, sehe "mit Bedauern" die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung im rot-grün regierten Deutschland. Der Nachbar habe eine miserable Wirtschaftslage, "die sich leider auch auf uns auswirkt. Eine solche Situation müssen wir daher für Österreich verhindern", so Schausberger. Die Verlagerung von Betrieben aus Deutschland nach Salzburg könne nur vordergründig Freude bringen, "da Österreich vielmehr im wichtigsten Handelsland Deutschland einen starken Partner" bräuchte.

Die Salzburger Spitzenkandidatin Benita Ferrero-Waldner sagte, sie freue sich auf einen "kurzen und intensiven Wahlkampf". "Ich will, dass die ÖVP gewinnt, und wir werden auch gewinnen. Ich stehe für ein weltoffenes, internationales Salzburg, für eine wirtschaftliche, politische, kulturelle Drehscheibe mit Weltformat. Ich stehe für einen starken Wirtschaftsstandort Salzburg, für die Vertretung Salzburger Interessen im Bund und eine optimale Verkehrsanbindung des Landes", betonte Ferrero-Waldner. Als Außenministerin wolle sie für Verlässlichkeit, Kontinuität und Solidarität sowie ein Österreich der Toleranz und der Menschenrechte eintreten, sagte Ferrero-Waldner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004