Rieder: Arbeitslosigkeit in Wien rückläufig, im Bund ansteigend

Wien (OTS) - "Während die Arbeitslosenzahlen in Gesamtösterreich weiter steigen, ist in Wien ein Rückgang zu verzeichnen", kritisierte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder am Mittwoch die verfehlte Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung. 6,9 Prozent beträgt der Anstieg der Arbeitslosen in Gesamtösterreich im Oktober im Vergleich zum Vormonat, in Wien ist hingegen ein Rückgang von 1,2 Prozent zu verzeichnen. Rieder führt dies auf die verstärkten Anstrengungen Wiens in diesem Bereich zurück: "Im Gegensatz zur Bundesregierung versuchen wir durch antizyklische Konjunkturpolitik die Wirtschaft anzukurbeln. Wir haben zum Beispiel die Mittel für die Wirtschaftsförderung für 2003 fast verdoppelt, die Investitionen der Stadt Wien in die Bauwirtschaft erreichten bereits heuer einen Rekordwert und werden im nächsten Jahr auf fast 1,4 Mrd. Euro angehoben", so Rieder. Ebenso bemühen wir uns mit speziellen Maßnahmen am Arbeitsmarkt gegenzusteuern. Insgesamt 43 Mio. Euro werden alleine 2002 zusätzlich zu den Mitteln des AMS in Wien eingesetzt."

"Besonders auffällig ist die Entwicklung bei den Frauen", so Rieder: "Wien hat es geschafft, die Zahl der arbeitslosen Frauen gegenüber dem Vormonat um 3,3 Prozent zu senken. Im Bundesschnitt ist ein weiterer Anstieg um 8,5 Prozent errechnet worden."(Schluss) mmr/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013