BLECKMANN: Geheimpakt zur Neuauflage der großen Koalition?

Knoll-Engagement für SPÖ ohne berufliche Absicherung als Indiz

Wien, 2002-10-30 (fpd) - Einen Geheimpakt zwischen SPÖ und ÖVP zur Neuauflage der großen Koalition ortete heute die freiheitliche Bundesobmann-Stellvertreterin Magda Bleckmann. ****

Bereits jetzt vergebe nämlich SPÖ-Bundesobmann Alfred Gusenbauer Minister- und Staatsekretärsposten. Besonders ins Auge fallend sei nun die Ankündigung der SPÖ, daß die evangelische Superintendentin Gertraud Knoll als Staatssekretärin im Sozialministerium eingesetzt werde, worauf Knoll sämtliche kirchlichen Funktionen ohne Rückkehrmöglichkeit zurückgelegt habe. "Einen derartigen Schritt ohne weitere berufliche Absicherung kann man nur dann setzen, wenn die künftige Koalitionszusammensetzung bereits auspaktiert ist und somit das Regierungsamt für Knoll fix ist", meinte Bleckmann. Des weiteren zeigte sich Bleckmann verwundert, daß die SPÖ das Sozialministerium zu einem Staatssekretariat herabzusetzen gedenke.

Doch auch von der ÖVP gebe es bereits Anzeichen, daß sie schon über die künftige Ministerriege genau Bescheid wisse. Zuerst habe sie, Bleckmann, es als "Hoppala" interpretiert, als Anfang dieser Woche ÖVP-Agrarlandesrat Erich Pöltl in einem Regierungsantrag formulierte, daß der Wasserschutzpreis des Landes im März 2003 von den Ministern Wilhelm Molterer und Martin Bartenstein übergeben werde, obwohl es eigentlich noch völlig offen sein müßte, welche Parteien der nächsten Regierung angehören werden. Mit der "Causa Knoll" stelle sich nun die Lage völlig anders dar. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
Tel.: 0664-8257619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005