Onodi: Hochwasser-Sofortschutzmaßnahmen an der Thaya

Land NÖ unterstützt Baumaßnahmen im Bereich Laa mit 77.000 Euro

St. Pölten (SPI) - Der Thaya Wasserverband Laa suchte beim Land NÖ um technische und finanzielle Unterstützung für die Herstellung des Abflussprofiles an der Thaya nach dem Unwetter vom August 2002 an. Die Thaya wurde im Bereich der Pulkau-Mündung bei dem Hochwasser im August 2002 auf einer Länge von rund 1520 Laufmetern derart verwüstet, dass umfangreiche Sofortmaßnahmen dringend nötig sind. "Umgestürzte Bäume und Treibholz müssen entfernt werden, großflächige Uferanrisse sind zu sanieren und ein ingenieurbiologisches Leitwerk zur Senkung des Stromstriches muss errichtet werden", erläutert die zuständige Naturschutzreferentin, LHStv. Heidemaria Onodi, die geplanten Maßnahmen, die bei einem neuerlichen Hochwasser besseren Schutz gewährleisten sollen.****

Die Gesamtkosten der Hochwasser-Sofortschutzmaßnahmen betragen 220.000 Euro. 55 Prozent, das sind 121.000 Euro, bringt der Bund auf, das Land Niederösterreich stellt mit 77.000 Euro 35 Prozent der Gesamtsumme zur Verfügung, und der Thaya Wasserverband steuert mit 22.000 Euro zehn Prozent bei. Die Arbeiten sollen noch heuer begonnen und im kommenden Jahr abgeschlossen werden. "Das Hochwasser im August hat uns deutlich gemacht, wie machtlos der Mensch einer Naturkatastrophe akut gegenüber steht. Daher muss schon vorweg alles in unserer Macht Stehende getan werden, damit wir für den Fall eines neuerlichen Hochwassers so gut wie möglich gerüstet sind", so Onodi abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002