Jesionek in Causa Jugendgerichtshof volle Übereinstimmung mit Böhmdorfer

Wien (OTS) - Besonders erfreut zeigte sich Justizminister Dr. Dieter Böhmdorfer über die nunmehrige Position des Präsidenten des Jugendgerichtshofes, Dr. Udo Jesionek, der ("Die Presse" vom 30.10.02, S. 2) jetzt den Standpunkt des Justizministers einnimmt. Demzufolge ist es belanglos, wo der Jugendgerichtshof Wien und das ihm (und anderen Einrichtungen) zur Verfügung stehende Netzwerk seine Tätigkeit entfaltet.****

Bekanntlich übersiedelt der Jugendgerichtshof in den Gebäudekomplex des Landesgerichts für Strafsachen Wien und die ihm angeschlossene Justizanstalt Josefstadt. Dabei war von Anfang an immer vorgesehen gewesen, dass auch Jugendgerichtshilfe, Jugendstaatsanwaltschaft, der Verein Neustart sowie die Aus- und Weiterbildungseinrichtungen mit übersiedeln.

"Es ist erfreulich, dass diese in der Öffentlichkeit oft missverständlich diskutierte Angelegenheit jetzt im Konsens abgeschlossen ist", meinte Böhmdorfer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Agnes Fried
Pressesprecherin des Bundesministers für Justiz
Tel.: (++43-1) 52 1 52 - 2173
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001