Onodi: TV-Duell geprägt von Belanglosigkeiten

Realitätsferne beider Kandidaten ist erschreckend

St. Pölten (SPI) - Es sei erstaunlich, dass bei einer einstündigen TV-Diskussion zweier Spitzenpolitiker die wirklich brisanten Themen nicht einmal mit einem Wort erwähnt werden, meint die stellvertretende Parteivorsitzende der SPÖ, die niederösterreichische Parteichefin Heidemaria Onodi. "Die Rekordarbeitslosigkeit, die Verschlechterungen im medizinischen Bereich, die fehlenden Betreuungsplätze für Kinder sowie die ungeheure Steuerbelastung sind Problembereiche, die für den derzeitigen Bundeskanzler anscheinend zu unwichtig sind, um dazu Stellung zu nehmen", zeigt sich Onodi verwundert. Das einzige, was bei dieser Diskussion wirklich deutlich geworden sei, sei die Abgehobenheit der beiden Parteichefs. "Es ist erschütternd zu sehen, dass die beiden Spitzenkandidaten anscheinend wirklich keine Ahnung von den Problemen der Menschen in diesem Land haben", so Onodi weiter.

Die dringend anstehenden Reformschritte zur Erhaltung unseres Gesundheitssystems sowie der unaufschiebbaren Handlungsbedarf zur Senkung der Rekordarbeitslosigkeit waren den Diskutanten nicht einmal eine Äußerung wert. "Wenn ich zwei plaudernde Herren Belanglosigkeiten austauschen sehen will, dann schau ich mir die Muppet-Show an", so Onodi weiter.

Auf jeden Fall sei wieder einmal deutlich geworden, dass die Sozialdemokratie mit ihrem Programm der Prioritäten - Gesundheit, neue Jobs, gesicherte Pensionen - als einzige Partei ein überzeugendes Konzept für die Menschen in diesem Land habe, meinte Onodi abschließend.
(Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
0664 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001