Ambergtunnel großräumig umfahren – Aufräumarbeiten laufen

LSth Gorbach: Schadensausmaß wird erhoben

Feldkirch/Bregenz (VLK) - Nach dem gestrigen (Dienstag)
Lkw-Brand im Ambergtunnel laufen noch die Aufräumarbeiten.
Derzeit erfolgt eine Tunnelwäsche, um das Schadensausmaß gesamthaft erheben zu können. Vorrangiges Ziel ist laut Straßenbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach die
zumindest provisorische Öffnung des Tunnels für das
kommende Allerheiligen-Wochenende. ****

Gorbach hat in den gestrigen Abendstunden gemeinsam mit
seinen Fachleuten einen ersten Lokalaugenschein
vorgenommen. Obwohl eine detaillierte Beurteilung noch
nicht möglich war, steht fest, dass die Tunneldecke in Mitleidenschaft gezogen wurde. Noch in der Nacht erfolgten
die Bergung des Lkw, die ersten Aufräum- und
Demontagearbeiten und die Umstellung der Hinweisschilder.

Mit der Sanierung der elektrotechnischen Einrichtungen (Beleuchtung, Funkkabel etc.) wurde bereits heute,
Mittwoch, in den frühen Morgenstunden begonnen. Noch im
Laufe des Vormittags wird die Tunneldecke abgesichert, um
eine eingehende Prüfung vornehmen zu können. Über die
weitere Vorgangsweise zur Sanierung wird nach Vorliegen der Prüfergebnisse entschieden.

Wegen der Tunnelsperre kommt es sowohl auf der Autobahn
als auch auf den Umfahrungsstrecken zu Stauerscheinungen.
LSth. Gorbach empfiehlt daher den Bereich Amberg möglichst großräumig zu umfahren.
(ke/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006