Schaunig: Dörfler missbraucht Gendarmerie für seine Werbeaktionen

"Gendarmen, Beamte und Vertreter des Öffentlichen Dienstes dürfen nicht parteipolitisch instrumentalisiert werden"

Klagenfurt (SP-KTN) "Auf das Schärfste abzulehnen sind Entwicklungen, wie sie in den letzten Tagen in Kärnten passiert sind, dass Gendarmeriebeamte in Ausübung ihres Dienstes als Wahlkampfhelfer missbraucht werden", stellte LR Gabriele Schaunig-Kandut, Mittwoch vormittag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Wenn vor einigen Tagen Gendarmen dafür verwendet wurden, Autofahrer aufzuhalten, damit sie von einem hochrangigen Politiker Wahlwerbeartikel geschenkt bekommen, so kann uns als nächstes passieren, dass uns die selben Gendarmen vor den Wahlplakaten einer gewissen Partei aufhalten und uns erst dann weiterfahren lassen, wenn wir die Werbebotschaft auswendig und fehlerfrei wiederholen können.

"Noch können wir uns darauf verlassen, dass wir vor den Gendarmen, den Beamten, den Vertretern des Öffentlichen Dienstes, alle gleich behandelt werden. Wir hoffen, dass dies auch in Zukunft so sein möge", so Schaunig abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001