ACUS begrüßt Kandidatur von Knoll

Wien (SK) "Diese Kandidatur ist ein österreichisches Beispiel für die weltweite Bewegung von fortschrittlichen Christinnen und Christen, aktiv sozialistische und sozialdemokratische Parteien zu unterstützen. Der katholische Pfarrer Joop Koopmanns hat sein Priesteramt zu Gunsten des Engagements bei den brasilianischen SozialistInnen niedergelegt, wo vor wenigen Tagen ein sozialistischer Präsident mit der Unterstützung von Millionen Christinnen und Christen gewählt wurde", stellt der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) Richard Schadauer fest. ****

"Die neoliberale Politik der schwarz-blauen Bundesregierung muss mit dem 24. November 2002 beendet werden. Der Grundsatz der katholischen Soziallehre und der evangelischen Sozialethik, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, kann nur verwirklicht werden, wenn mit einer fortschrittlichen Mehrheit in diesem Land eine Politik der sozialen Gerechtigkeit, der aktiven Neutralität und internationalen Solidarität in die Praxis umgesetzt wird. Wir sind als Christinnen und Christen gefordert, bei diesem Projekt aktiv mitzuarbeiten", schloss ACUS Bundesvorsitzender Richard Schadauer. (Schluss) se/mp

Informationen: Richard Schadauer, ACUS Bundesvorsitzender, Tel. 01 789 24 58, Richard.Schadauer@aon.at, Alois Reisenbichler, ACUS Pressesprecher,
Tel. 0664 39 51 809

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003