Amon weist Riepl-Aussagen als billige Polemik zurück

Regierung hat größtes Jugendbeschäftigungsprogramm verabschiedet

Wien, 29. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Klar und deutlich" wies heute, Dienstag, ÖVP-Bildungssprecher Abg. z. NR Werner Amon die jüngsten Aussagen von SPÖ-Abgeordneten Franz Riepl zurück, wonach die Regierung bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit "vollkommen versagt" habe, zurück. Während sich die SPÖ auf billige Polemik und Wahlkampfrhetorik zurückziehen würden, hätte die Regierung ein umfassendes Jugendbeschäftigungsprogramm verabschiedet, "dem "bekanntlich auch die SPÖ im Nationalrat zugestimmt hat". ****

Es sei offensichtlich Stil der SPÖ, die Menschen massiv zu täuschen. "Im Parlament zuzustimmen und jetzt aus dem Glashaus Steine zu werfen, ist einer ehemals staatstragenden Partei jedenfalls unwürdig", so Amon. Der Bildungssprecher verwies auf frühere SPÖ-geführte Regierungen, als Viktor Klima jedem Jugendliche einen Lehrplatz versprochen hatte. "Gehalten hat Klima sein Versprechen freilich nicht." Es sei nicht Stil der ÖVP, Dinge zu versprechen, die man nicht einzuhalten gedenken. "Minister Bartenstein hat jedem Jugendlichen einen Lehr- oder Ausbildungsplatz zugesagt. Wir wollen keine Jugendlichen auf der Straße haben - auch wenn die SPÖ das noch so oft unterstellt", so Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002