Kossina: Bürger bekommen für Abfall Fernwärme und Strom

Internationaler Erfahrungsaustausch in Wien

Wien (OTS) - "Der Internationale Erfahrungsaustausch ist ein wichtiger Schritt zum Erfolg", betonte Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina anlässlich eines Zusammentreffens der Betreiber thermischer Abfallbehandlungsanlagen. Das Treffen wurde gemeinsam mit der Fernwärme Wien veranstaltet. Über 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol präsentierten die aktuellsten technischen und wirtschaftlichen Standards für thermische Abfallverbrennungsanlagen. Kossina: "Auch für den Abfall bekommen die Bürger noch etwas, nämlich Fernwärme und Strom."

Der Veranstalter, der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) Wien, der eine österreichische Plattform für alle Fragen zur Abfallwirtschaft bildet, lud bereits zum siebenten Mal zu diesem Informationsaustausch, der einmal im Jahr stattfindet, ein.

Ziel der Veranstaltung war neben dem Erfahrungsaustausch der Betreiber von thermischen Abfallbehandlungsanlagen die Präsentation und der Vergleich des Standes der Technik in den jeweiligen Ländern als auch die Diskussion der Auswirkungen der EU-Osterweiterung. (Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010