ARBÖ: Allerheiligen, verlängertes Wochenende und Ende der Herbstferien in Süddeutschland

Grenzkontrollen in Italien auf Grund von European Social Forum in Florenz

Wien (ARBÖ) - Der Feiertag am kommenden Wochenende beschert den Österreicherinnen und Österreichern ein verlängertes Wochenende. Weniger erfreuliche Nachrichten bringt das Wochenende für Schülerinnen und Schüler in Bayern und Baden-Württemberg. Ab Montag heißt es nach einwöchigen Herbstferien wieder die Schulbank drücken.

Bereits am Donnerstag erwarten die Experten des ARBÖ Staus und Verzögerungen auf den Stadtausfahrten aus Wien und den Landeshauptstädten. Vor allem auf der A23, Südosttangente, im gesamten Verlauf der A2, Südautobahn, und im Großraum Wien, wird es im Laufe des Donnerstagnachmittags nur mehr in Weiterkommen in Richtung Süden im Schritttempo geben. Auch auf den anderen Ausfallsstraßen, wie der Triester Straße, Altmannsdorfer Straße oder der Westausfahrt werden Staus nicht ausbleiben. Auf der A7, Mühlkreisautobahn, in Linz werden nach Erfahrungen des ARBÖ ebenso wie die A9, Pyhrnautobahn, im Großraum Graz und die B138, Pyhrnpass Bundesstraße, zwischen Inzersdorf und Klaus, kilometerlange Blechkolonnen in Richtung Süden und damit verbunden Staus unvermeidlich sein.

Zu Allerheiligen und Allerseelen werden traditionellerweise wieder Tausende die Gräber ihrer Verstorbenen besuchen. Daher rechnen die Experten des ARBÖ vor allem rund um die Friedhöfe in Wien und den Landeshauptstädten mit erheblichen Behinderungen. Zum Teil wird in den Nahbereichen der Friedhöfe Halte- und Parkverbote verhängt. Der ARBÖ weist darauf hin, dass die Einfahrt in die Friedhöfe der Stadt Wien am 01. November nicht gestattet ist. Für Behinderte gibt es am Wiener Zentralfriedhof allerdings eine Ausnahmeregelung.

Das Ferienende in Bayern und Baden-Württemberg wird vor allem am Samstag auf den Transitrouten in Westösterreich für erhebliche Behinderungen sorgen. Besonders stauanfällig sind die Tunnelportale des Katschberg- und Tauerntunnels auf der A10, Tauernautobahn, sowie auf der Mautstelle Schönberg auf der A13, Brennerautobahn. Aber auch auf der B179, Fernpass Bundesstraße, sollten Autofahrer vor den Tunnelportalen des Lermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen im Laufe des Samstag Vormittags mit Staus und Blockabfertigung rechnen.

Ztwl.: Grenzkontrollen in Italien durch European Social Forum=

Italien hat sich dazu entschlossen, in der Zeit vom 1. November 2002, 00.00 Uhr, bis 10. November 2002, 24.00 Uhr, aus Anlass des "European Social Forum", das in Florenz stattfinden wird, an allen Binnengrenzen zwischen Italien und den Schengener Vertragspartnern wieder Grenzkontrollen einzuführen. In diesem Zeitraum dürfen die Grenzen zu Italien auch nur an den Grenzübergangsstellen überschritten werden.

Der ARBÖ weist darauf hin, dass es in diesem Zeitraum durch die Kontrollen zu Wartezeiten bei der Ausreise nach Italien kommen kann. Außerdem wird in Erinnerung gerufen, dass - unabhängig von der zeitlich befristeten Wiedereinführung von Grenzkontrollen - auch sonst bei Reisen in Staaten der Europäischen Union ein gültiges Reisedokument mitzuführen ist.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: 01/891-21-7 DW
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003