ÖAMTC: Verlängertes Wochenende: "Stadtflucht" und Friedhofsverkehr

Kontrollen an den italienischen Grenzen

Wien (ÖAMTC-Pressedienst) - Aufgrund des verlängerten Wochenendes (Freitag, 1. November ist Allerheiligen) erwartet die ÖAMTC-Informationszentrale bereits Donnerstag ab dem späteren Nachmittag Verzögerungen auf den wichtigen Ausfallstraßen der Ballungszentren. Dazu kommt lokal höheres Verkehrsaufkommen um die Friedhöfe am Allerheiligentag.

Einmal mehr sind Verzögerungen am Donnerstag in Wien auf der A 23, Südost Tangente, in beiden Richtungen sowie in weiterer Folge auf der A 2, Süd Autobahn von der Wiener Stadtgrenze bis zum Knoten Guntramsdorf einzuplanen. In Wien selbst werden abschnittsweise Gürtel, ehemalige Zweier-Linie, Franz-Josefs-Kai, Triester Straße, Grüner Berg, Altmannsdorfer Straße und Westausfahrt überlastet sein.

In Wien und den Landeshauptstädten wird der "Friedhofsverkehr" zu Allerheiligen und Allerseelen lokal zu Behinderungen führen. Da in den unmittelbaren Nahbereichen der Friedhöfe zusätzliche Halte- und Parkverbote eingerichtet werden, empfiehlt der ÖAMTC den Friedhofsbesuchern, auf die teilweise verstärkt geführten öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Am 1. November ist grundsätzlich die Einfahrt mit Fahrzeugen jeder Art in alle Friedhöfe der Stadt Wien nicht gestattet. Für Behinderte gibt es betreffend den Wiener Zentralfriedhof jedoch die Ausnahmeregelung, dass behinderten Personen beim Tor 11 am Wiener Zentralfriedhof die Einfahrt unter Vorlage eines Behindertenausweises gestattet wird.

Der 1. November ist übrigens - mit Ausnahme von Tschechien - in allen Nachbarländern Österreichs ebenfalls Feiertag. Somit gilt daher das übliche Lkw-Fahrverbot.

Utl.: Kontrollen an den italienischen Grenzen

Aufgrund des in Florenz statt findenden "European Social Forum" hat die italienische Regierung beschlossen, aus Sicherheitsgründen in der Zeit vom
1. November 2002, 00.00 Uhr bis 10. November 2002, 24.00 Uhr an allen Grenzen zwischen Italien und den Schengener Vertragspartnern wieder Grenzkontrollen einzuführen. Dabei kann es an den Grenzübergängen immer wieder zu längeren Verzögerungen kommen.

Mit zähflüssigem Kolonnenverkehr und fallweisen Staus müssen die Heimkehrer am Sonntagnachmittag laut ÖAMTC im Nahbereich der Ballungszentren rechnen. So etwa in Niederösterreich auf der A 1, West Autobahn, ab St. Pölten, auf der A 2, Süd Autobahn, ab Baden, auf der A 3, Südost Autobahn, vor dem Knoten Guntramsdorf und auf der A 4, Ost Autobahn, ab Schwechat. In Oberösterreich sind Verzögerungen auf der B 138, Pyhrnpass Straße, zwischen Inzersdorf und St. Pankraz, dem noch nicht ausgebauten Teilstück der A 9, Pyhrn Autobahn, zu erwarten.

In Westösterreich wird der Rückreiseverkehr Richtung Deutschland am Samstag und Sonntag lebhaft sein. In Bayern und Baden-Württemberg enden die Herbstferien.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/La

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001