Bures: ÖVP-Wahlkampfauftakt von Ideen- und Konzeptlosigkeit geprägt

Faire Chancenverteilung wichtiger als Verteilung von Äpfeln

Wien (SK) "Von Ideen- und Konzeptlosigkeit geprägt" war für SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures der heutige Wahlkampfauftakt der ÖVP in Linz. "Die ÖVP hat sich wieder einmal mit einer Ich-bezogenen Politik selbstverliebt über die tatsächlichen Interessen der ÖsterreicherInnen hinweggesetzt. Brennenden Fragen wie etwa der Bekämpfung der Rekordarbeitslosigkeit, der Ankurbelung des Wachstums, einer steuerlichen Entlastung für kleine und mittlere Einkommen oder der langfristigen Finanzierung des Gesundheitssystems kann die ÖVP nur Ratlosigkeit und Gleichgültigkeit entgegenhalten", sagte Bures am Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Anstatt konkrete Lösungsvorschläge für die drängenden Probleme Österreichs zu präsentieren, sonne sich der Bundeskanzler "im Zwielicht des Rechtspopulisten Berlusconi und träumt von der 'Forza Wolfgang'. "Mit Berlusconi sieht sich die ÖVP offenbar gerne in einem Boot - beide scheinen sich auch einig zu sein, wenn es um die Durchsetzung einer restriktiven Politik gegenüber Asylsuchenden geht", stellte Bures fest.

"Seit drei Jahren hat Bundeskanzler Schüssel gemeinsam mit seinem Koalitionspartner FPÖ die Bevölkerung mit Steuererhöhungen, Studien-und Ambulanzgebühren sowie Pensionskürzungen in den sauren Apfel beißen lassen. Nun will er wie zum Hohn täglich einen Apfel an die Jugend verteilen lassen", so Bures weiter. "Es ist nicht primäre Aufgabe verantwortungsvoller Politik für die Verteilung von Äpfeln zu sorgen - die Politik muss vielmehr danach trachten, dass die Chancen auf Bildung und Arbeit im Land fair verteilt sind", unterstrich die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin abschließend. (Schluss) hm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015