FPD: FPÖ-BO Reichhold ins Krankenhaus eingeliefert

Haupt und stv. Bundesobleute führen während Abwesenheit des BO Führung Geschäfte der Partei

Wien, 2002-10-27 (fpd) - Der Freiheitliche Pressedienst bedauert, hiermit mitteilen zu müssen, daß FPÖ-Bundesparteiobmann BM Mathias Reichhold aufgrund einer Erkrankung heute Nachmittag ins Krankenhaus Friesach eingeliefert werden mußte. ****

Der ärztliche Leiter des Krankenhauses Friesach, Prim. Dr. Georg Lexer, erklärte dazu folgendes: "Vor 14 Tagen Halsangina mit Rückfall und anschließenden Rhythmusstörungen mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung. Aufgrund der klinischen Untersuchung war die Einweisung ins Krankenhaus notwendig. Gerade bei sportlichen Menschen ist in einem derartigen Fall absolute körperliche Schonung und Ruhe angezeigt. Ansonsten besteht die akute Gefahr einer Herzerweiterung. Wenn diese Phase überstanden ist, bleiben keine Folgeschäden zurück. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge wird der Krankenhausaufenthalt mit einer Woche prognostiziert."

BM Haupt wurde in seiner Eigenschaft als stellvertretender FPÖ-Bundesparteiobmann direkt von FPÖ-Obmann Reichhold informiert und in Kenntnis gesetzt. Haupt wird bis auf weiteres während der Abwesenheit des Bundesparteiobmanns mit den weiteren stellvertretenden Bundesparteiobleuten die Geschäfte der Partei fortführen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
Tel.: 0664-8257619
oder 0664-8257603

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005