WALCH: Pensionen: Gusenbauer will Bevölkerung wieder täuschen

SPÖ plant Anhebung des Pensionsantrittsalters und Beitragserhöhungen - FPÖ steht für weitere Reformen und Entlastungen

Wien, 2002-10-27 (fpd) - Der stellvertretende FPÖ Bundesparteiobmann LAbg. Max Walch freute sich heute über die gelungene Pensionserhöhung, die das freiheitliche Regierungsteam möglich gemacht habe. "Jene Pensionisten, die unter 1.453,46 Euro (S 20.000.-) erhalten, bekommen insgesamt 2 % mehr an Pension - das sind in Österreich 90 % der Pensionisten", betonte Walch. ****

Gleichzeitig übte Walch scharfe Kritik an SPÖ-Obmann Gusenbauer. Dieser garantiere auf seinen Wahlplakaten eine gerechte Pensionserhöhung. Walch erinnerte daher daran, daß es unter einem SPÖ-Sozialminister 1997 eine Nullohnrunde für die Pensionisten, also keine Abgeltung, gegeben habe. Und 1999 habe die SPÖ vorgeschlagen, die vorzeitige Alterspension für Frauen von 55 Lebensjahren auf 57 Lebensjahre und für Männer von 60 auf 62 Lebensjahre zu erhöhen. Und auch jetzt wolle die SPÖ die Bevölkerung in Sachen Pensionen wieder täuschen.

"Wer am 24. November SPÖ wählt, kann sich auf etwas gefaßt machen", warnte Walch. Die SPÖ wolle das vorzeitige Pensionsantrittsalter für Männer auf das 63. Lebensjahr und für Frauen auf das 58. Lebensjahr erhöhen und notfalls auch die Pensionsbeiträge für Berufstätige erhöhen. "Für Erhöhungen waren die Sozialisten mit ihren Finanzministern immer Spezialisten."

Die FPÖ hingegen habe die Pensionen gesichert, sie habe die ersten Reformen durchgeführt, wie etwa die Zusammenlegung der Pensionsversicherung der Arbeiter und Angestellten, habe dadurch den Verwaltungsaufwand sowie den Vorstand (15 statt wie zuvor 27 Mitglieder) drastisch reduziert, und werde auch weiterhin an den Reformen weiterarbeiten. "Unter freiheitlicher Verantwortung wird es keine Anhebung des Pensionsantrittsalters und keine Beitragserhöhungen geben, so wie es die SPÖ vorsieht", stellte Walch unmißverständlich klar. "Die FPÖ steht für weitere Reformen und Entlastungen." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
Tel.: 0664-8257619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001