"profil": Billa-Boss Veit Schalle: "Wegen Bartenstein keine längeren Ladenöffnungszeiten"

Finanzminister Grasser wäre für Rewe-Konzern "eine echte Bereicherung" - Schalle habe sich von Jörg Haider "nicht abgewandt"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, weist Veit Schalle, Chef von Rewe Austria, Wirtschaftsminister Martin Bartenstein die Schuld an den rigiden Ladenöffnungszeiten zu. "Dank Wirtschaftsminister Bartenstein ist es zu keiner Lockerung gekommen", so Schalle im Interview mit "profil". Bartenstein habe nur so getan, als ob er für eine Liberalisierung wäre. Er hätte es aber nie ernst gemeint.

Schalle geht davon aus, dass im Zuge der EU-Osterweiterung "alle Länder rund um Österreich am Sonntag aufsperren werden und an Wochentagen bis 22 Uhr offen halten". Da müsse auch Österreich mit, egal wer gerade regiere. Der Rewe Austria-Boss wünscht sich zumindest längere Ladenzeiten von 7 bis 20 Uhr an Werktagen.

Zu den Gerüchten um ein Engagement von Finanzminister Karl-Heinz Grasser beim Rewe-Konzern, meinte Schalle: "Grasser wäre für unser Haus eine echte Bereicherung, und universell einsetzbar." Konkrete Verhandlungen mit Grasser gäbe es allerdings nicht. Auch an der kolportierten Gagenforderung Grassers von 750.000 Euro pro Jahr sei "nichts dran".

Sein Verhältnis zu Jörg Haider umschrieb Schalle im "profil"-Interview folgendermaßen: "Einen Freund braucht man gerade in schlechten Zeiten. Ich habe mich nicht von ihm abgewandt."

Schalle verurteilte abermals die im August erfolgte Übernahme von sechs Maximarkt-Verbrauchermärkten durch Rewe-Konkurrenten Spar:
"Dass Spar diese Verbrauchermärkte gekriegt hat", so Schalle, "ist eine Schweinerei. Wir hätten diese Märkte nie bekommen, nur weil unser Mutterkonzern in Deutschland sitzt. Typisch Österreich." Weiters bestätigt der Rewe Austria-Chef, dass in den Rewe-Handelsketten Billa und Merkur derzeit rigoros Markenartikel ausgelistet werden: bei Billa 550, bei Merkur 2000.

Schalle bestätigte gegenüber "profil" auch, zumindest zwei weitere Jahre bei Rewe bleiben zu wollen: "Aber eigentlich gibt es kein Limit. Ich muss nur ein halbes Jahr vorher Bescheid geben, wenn ich aufhören will."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003