"profil": Korso-Küchenchef Gerer geht bevorstehender Verlust seiner vierten Haube "an die Nieren"

Promi-Koch widerspricht Vorwürfen in Gault-Millau-Kritik

Wien (OTS) - In einem Interview mit der Montag erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagzins "profil" reagiert Korso-Küchenchef Reinhard Gerer auf die bevorstehende Abwertung im neuen Gault-Millau-Restaurantführer, der Ende nächster Woche erscheinen wird. Gerer verliert demnach zwei Punkte und seine vierte Haube, und somit die höchste Auszeichnung, die einem Küchenchef von Gault-Millau verliehen werden kann. In dem Gespräch nimmt Gerer auch zu Vorwürfen der Gault-Millau-Kritik Stellung, dass er mehr in feucht-fröhlicher Gesellschaft am Wiener Naschmarkt als in seiner Küche anzutreffen sei. Gerer weist dies im "profil"-Gespräch "als Einmischung in sein Privatleben" ausdrücklich zurück, sein Rückhalt im Unternehmen "Bristol" sei durch die Abwertung "nicht gefährdet, da die Manager des Hotels sehr wohl zwischen kontinuierlicher Arbeit und einer überfallsartigen Abwertung unterscheiden können".

Weiters macht Reinhard Gerer für sich geltend, dass die jüngste Umstellung seiner Küchenlinie von den Gault-Millau-Testern seiner Meinung nach "gar nicht erfasst worden sei, da diese erst vor gut zwei Monaten in Kraft getreten ist." Persönlich gehe ihm die Abwertung "an die Nieren, es sei nicht leicht den Haubenverlust in der Öffentlichkeit zu rechtfertigen".

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001