SPÖ-Frauen würdigen die großen Töchter der Republik

Trunk fordert anlässlich des Nationalfeiertages die Wiedereinführung des Käthe-Leichter-Forschungspreises

Klagenfurt (SP-KTN) Die Kärntner SPÖ-Frauen gedachten am heutigen Nationalfeiertag nicht nur der "großen Söhne des Landes", wie es im Text der Österreichischen Bundeshymne heißt, sondern auch der großen Töchter. Besonders gewürdigt wurden dabei die Kärntnerinnen Ingeborg Bachmann, Kiki Kogelnig, Inge Freund und Christine Lavant. "Es gibt viele große Töchter Österreichs und sehr viele Kärntnerinnen, die man immer wieder in Erinnerung rufen sollte. Der Österreichische Nationalfeiertag an dem sich die SPÖ auch ausdrücklich zur Neutralität bekennt, ist da ein sehr gute Anlass.

Trunk nahm den heutigen Nationalfeiertag auch zum Anlass, die Wiedereinführung des Käthe-Leichter-Forschungspreises und des Kunstpreises für Frauen zu fordern, die beide unter der schwarz-blauen Regierung abgeschafft worden sind. "Vor allem Minister Haupt hat es zu verantworten, dass überdies die offensive Frauenförderung und Frauenpolitik in Österreich auf Eis gelegt worden sind" so Trunk.

Die großen und kleinen Töchter der Republik hätten sich hingegen eine offensive Frauenpolitik verdient. Als wichtige Forderungen nannte Trunk die Vollbeschäftigung für Frauen, die Vereinbarkeit von Kind und Beruf über einen Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit mit Rückkehrrecht, eine bedarfsgerechte und leistbare Kinderbetreuung und die eigenständige Alterssicherung. "Österreich ist auch Heimat großer Töchter, darauf wird aber in der derzeitigen Regierungsarbeit vergessen. "Die größte Wertschätzung der Töchter wäre deshalb eine positive Frauenpolitik", so Trunk abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001