Eröffnung Running Checkpoints

Das Laufstreckenprojekt der Stadt Wien

Wien (OTS) - Wien ist eine ideale Stadt für Hobbysportler.
Hunderte Vereine schaffen beste Bedingungen für das Ausüben jeder Sportart. Besonders begünstigt sind in Wien allerdings gerade jene, die eigentlich keine Vereinsinfrastruktur zum Sporteln brauchen: die Läufer. "Zigtausende Hobbyläufer nützen mittlerweile die Wiener Laufstrecken. Es gibt in der ,Wohlfühlstadt‘ Wien genug Möglichkeiten, diesen Sport zu genießen.Umso mehr freut es mich, dass die Idee der Running-Checkpoints umgesetzt werden konnte. Das ist eine tolle Ergänzung für unsere Initiative ,Bewegung findet Stadt‘ und ein weiteres Service für Hobbyläufer und solche, die es noch werden wollen", betont Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska.

Was sind Running-Checkpoints?

Die Running-Checkpoints sind eine Laufstreckenbeschilderung in Form von schön gestalteten 2 Meter breiten und 1,30 Meter hohen Tafeln. Die Checkpoints stehen jeweils am Ausgangspunkt von Laufrouten (die allesamt wieder zum Checkpoint zurückführen). Bei schwierigen Strecken werden Markierungen an Bäumen angebracht, die die richtige Route beschreiben.

Die Checkpoints sind allesamt in ein und derselben Grundoptik gestaltet. Im Zentrum der Checkpoints befindet sich natürlich der jeweilige Streckenplan bei mehreren Laufrouten werden alle Laufrouten in unterschiedlichen Farben markiert. Jede einzelne Strecke ist durch den Running-Checkpoint-Partnerverlag Hölzel vermessen.

Insgesamt sollen übrigens bis Ende 2003 40 bis 50 Checkpoints in Wien stehen. Startschuss für das Projekt Running-Checkpoint ist die Eröffnung der Lauftafel im Prater direkt vor der Meierei Holzdorfer heute, am 26. Oktober 2002.

Wer steht hinter den Running-Checkpoints?

Die Idee der Running-Checkpoints geht von Österreichs führendem Laufsportmagazin RUNNING aus. Umgesetzt konnte diese Idee allerdings nur mit Unterstützung der Stadt Wien und durch die Hilfe zahlreicher Sponsoren werden - in alphabetischer Reihenfolge: Fernwärme Wien, Hervis Sports, ONE, Raiffeisenbank, smart, stadt wien marketing, stadt wien umwelt und der Laufplattform cityrun.at der Wiener Städtischen.

Running-Checkpoints mehr als eine Laufstreckenbeschilderung

Neben den Running-Checkpoints, der Laufstreckenbeschilderung für Wien, gibt es auch noch kostenlose Stadtpläne, auf deren Rückseite 6 bis 8 Laufstrecken abgebildet und erklärt sind. Diese so genannten Running-Guides liegen jeweils in Lokalen in unmittelbarer Nähe der Running-Checkpoints auf. Ein Hinweis, wo die Running-Guides abzuholen sind, befindet sich auf den Checkpoints selbst.

Die Erstauflage der Running-Guides beträgt 10.000 Stück, weitere Guides mit neuen Laufstrecken werden nach der Eröffnung der jeweiligen Checkpoints aufgelegt. Außerdem gibt es das Projekt Running-Checkpoint auch im Internet. Auf einer von der Firma echo.net gestalteten Homepage findet man alle Laufstrecken zum Ausdrucken und jede Menge Informationen für Hobbyläufer. Ein zusätzliches Service in Kooperation mit der Firma map-explorer.com ist ebenfalls geplant. Nach dessen Umsetzung ist es auf www.runningcheckpoint.at auch möglich, seine eigene Hauslaufstrecke einzutragen und mit einem Mauseklick zu vermessen. Dieser Service wird vorerst nur für Wien angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

stadt wien marketing service gmbh
Medienabteilung
Barbara Schwarzinger
Tel.: (01) 3198200-0
schwarzinger@wien-event.at
http://www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SWM0001