ARBÖ: Pünktlich begannen die Sperren auf den Nord-Süd Transitrouten!

Hauptverbindungen in Teilen Salzburgs und Tirol gesperrt

Wien (OTS) – Genau um 12:05 Uhr begannen die Transit-Blockaden in Tirol und Salzburg.

"Nach ersten Beobachtungen dürften wir es mit offenbar mündigen Autofahrern zu tun haben, denn der Ansturm auf die Transitrouten hielt sich gegen 13.45 Uhr in Grenzen", meint Wilhelm Patzold, Leiter des ARBÖ-Informationsdienstes, "Die Informationsarbeit der letzten Wochen dürfte Früchte getragen haben." Erste Auswirkungen der Straßensperren waren in Salzburg an der A10, Tauernautobahn und über die B99, Katschbergbundesstraße nur bedingt spürbar. Auch in Tirol war der erste Ansturm auf die Blockade bei der Raststation Vomp an der A12, Inntalautobahn ruhig. Die Autofahrer hielten sich an die großräumigen Ausweichstrecken und begaben sich nicht unmittelbar in die betroffenen Gebiete, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Zahlreiche Anrufer, die sich um Ausweichrouten bemühten, zeigten zwar Verständnis für das Transitproblem, hielten aber den Zeitpunkt für die Blockaden für schlecht gewählt, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen bekommen Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Wilhelm Patzold
Tel.: (++43-1) 89121-278
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001