SPÖ-Wutzlhofer: Totales Chaos in der ÖVP zum Thema Wahlaltersenkung

Wien (SPW.K) - "In der ÖVP ist jetzt das totale Chaos zum Thema Wahlaltersenkung ausgebrochen", konstatierte Donnerstag der Jugendsprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Jürgen Wutzlhofer, in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien. Während die Junge ÖVP im Bundesjugendring vor einigen Monaten für eine Senkung auf 16 Jahre votierte habe, lehne nun die JVP-Vorsitzende Fuhrmann plötzlich dieses Anliegen ab und flüchte in die Ausrede, dass man erst Erfahrung mit der Wahlaltersenkung bei Kommunalwahlen sammeln müsse. Wutzlhofer: "Diese Argumentation ist besonders skurril, weil gerade die ÖVP in Wien gegen die von der SPÖ initiierte und im derzeit in Begutachtung befindlichen Demokratiepaket enthaltene Wahlaltersenkung auf kommunaler Ebene heftig opponiert. Auf der einen Seite fordert die ÖVP etwas, das sie auf der anderen stur ablehnt. Bei diesem Zickzack-Kurs ist es kein Wunder, wenn sich die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen von der ÖVP abwendet, weil sie sich ganz einfach verschaukelt fühlt", meinte Wutzlhofer. ****

Offensichtlich fürchte die ÖVP wegen ihrer katastrophalen Jugendpolitik die Wahlentscheidung der jungen Menschen, setzte Wutzlhofer fort. Taktische Parteispiele dürften jedoch nicht dazu führen, dass der Mitbestimmungs- und Mitgestaltungswille der Jugend an gesellschaftlichen Entwicklungen, von denen sie selbst betroffen sei, von der ÖVP hinhaltend behindert werde. "Die jungen Menschen sind mit 16 Jahren demokratiepolitisch reif genug - das haben die jüngsten burgenländischen Gemeinderatswahlen eindrucksvoll dokumentiert - um ihrer politischen Meinung in der Wahlzelle Ausdruck zu verleihen. Es ist höchste Zeit für eine Senkung des Wahlalters auf allen Ebenen", schloss Wutzlhofer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
mailto: franz.schaefer@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10008