VP-Korosec: "Stadt Wien verschläft wie immer alle Neuerungen"

Wien (ÖVP-Klub): Die Familienhospizkarenz war ein Meilenstein in der Sozialpolitik der Bundesregierung. Mit diesem Gesetz wird berufstätigen Menschen die Möglichkeit gegeben, für drei bzw. sechs Monate seine Angehörigen auf ihrem letzten Lebensabschnitt zu begleiten. "Dass Wien als einziges Bundesland bisher das Dienstrecht nicht auf die Familienhospizkarenz abgestimmt hat, ist ein Skandal", so die VP-Landtagsabgeordnete und ehemalige Volksanwältin Ingrid Korosec. Bürgermeister Häupl solle sich ein Beispiel an Niederösterreich nehmen, wo seltsamerweise alles wunderbar funktioniert. "Hier liegen eindeutige Versäumnisse der Wiener Stadtregierung vor. Ich fordere daher dringend konkrete Ergebnisse!"(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003