Rack: Mehr Schutz für Konsumenten im Luftverkehr

Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für Fluglinien müssen Konsumenten bekommen, wofür sie bezahlen!

Straßburg, 24. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Mindestvorschriften zum Schutz der Fluggäste bei Nichtbeförderung, Annullierung oder großer Verspätung von Flügen müssen unbedingt eingehalten werden. Auch wenn es den Fluglinien derzeit wirtschaftlich nicht berauschend gut geht, müssen die Fluggäste dennoch das erhalten, wofür sie bezahlt haben", sagte der steirische Europaabgeordnete Univ. Prof. Dr. Reinhard Rack heute im Vorfeld der Plenarabstimmung in Strassburg. ****

Der Bericht enthält zahlreiche Verbesserungen gegenüber dem ursprünglichen Verordnungsvorschlag der Kommission, insbesondere im Bezug auf den Anwendungsbereich der Verordnung. Im Einzelnen ist vorgesehen, dass bei drohender Nichtbeförderung das Luftfahrtunternehmen verpflichtet ist, Freiwillige zu suchen, die gegen eine vereinbarte Entschädigung von ihrer Buchung zurücktreten. "Diese haben dann die Wahl zwischen einem anderen Flug oder auf Erstattung des Flugpreises. Kommt es dennoch zur Nichtbeförderung, haben Fluggäste Rechtsansprüche auf eine höhere finanzielle Entschädigung, eine Wahl zwischen einem anderen Flug und Erstattung des Flugpreises sowie die Betreuung während der Wartezeit mit Erfrischungen, Mahlzeiten und Hotelunterbringung", so Rack weiter.

Bei Annullierung müssen Luftfahrtunternehmen Kontakt zu Fluggästen aufnehmen und Freiwillige ermitteln, die auf ihre Buchung verzichten. "Wer nicht freiwillig verzichtet, hat ebenfalls das Recht auf finanzielle Entschädigung, Recht auf einen anderen Flug oder Erstattung des Flugpreises sowie Betreuung während der Wartezeit. Bei großer Verspätung können Fluggäste zwischen einem anderen Flug und der Erstattung des Flugpreises wählen. Hilfsbedürftige Fluggäste und solche mit eingeschränkter Mobilität haben während der Wartezeit Anspruch auf eine Mindestbetreuung wie Erfrischungen, Mahlzeiten und Hotelunterbringung".

Künftig haben zudem Fluggäste ein Recht auf folgende Ansprüche:
200 Euro bei Flügen über eine Entfernung von weniger als 1000 Kilometern, 400 Euro über eine Entfernung von zwischen 1000 und 3500 Kilometern und 600 Euro bei mindestens 3500 Kilometern. Pauschalreisen sind davon jedoch ausgenommen. "Mit den neuen Regelungen kann garantiert werden, dass nicht auf Kosten der Fluggäste im Flugverkehr Profit gemacht wird", so Rack abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Univ.Prof. Dr. Reinhard Rack, Tel.: 0033-3-8817-5773
(rrack@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475 79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0014