Schaunig-Kandut: Lehrer und Kindergärtnerinnen sind auf Spenden angewiesen!

Lehrer und Kindergärtnerinnen werden zu Bittstellern, während Feuerwerke und Events mit Steuergeldmillionen unterstützt werden!

Klagenfurt (SP-KTN) - "Wie sich die Schwarz-Blaue Regierung die Wende vorstellt, demonstriert sie in Kärnten immer deutlicher", stellte Landesrätin Schaunig-Kandut (SP) Donnerstag Vormittag am Rande der Landtagssitzung fest und verwies dabei auf das jüngste "Produkt" dieser konservativen Gesinnung. "Während alle möglichen Gesellschaften und Vereine, deren ausschließlicher Zweck darin besteht, Werbeveranstaltungen für schwarz-blaue Regierungsmitglieder zu organisieren, mit Millionen aus dem Steuertopf unterstützt werden, müssen Musikschullehrer und Kindergärtnerinnen darauf hoffen, dass sich irgendwelche Sponsoren finden, die mit ihren Spendengeldern dafür sorgen, dass der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Wenn es so weitergeht, werden die Musikschullehrer ihr Gehalt durch Auftritte selber finanzieren müssen oder die Kindergärtnerinnen mit Werbeaufschriften auf ihrer Dienstkleidung herumlaufen müssen, wie heutzutage die Fußballer", kritisiert Schaunig.

Es gäbe ursächliche Aufgaben des Staates, der öffentlichen Hand, welche aus Gründen der Unabhängigkeit und der Objektivität ausschließlich aus öffentlichen Geldern zu bezahlen wären. Dazu gehöre das Bildungswesen, der Bereich der öffentlichen Sicherheit, die Landesverteidigung u.s.w. "Es wird höchste Zeit, dass Steuergelder wieder für diese Bereiche eingesetzt werden und Sponsoren ihre lobenswerte Tätigkeit auf jene Felder konzentrieren, in denen sie in der Vergangenheit unverzichtbar geworden sind", so Schaunig abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressesprecher
Tel.: 0463/57788-76

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001