Nationalpark Gesäuse wird am Samstag eröffnet

Drittgrößter unter den sechs österreichischen Nationalparks

Wien (OTS) - Am kommenden Nationalfeiertag wird im obersteirischen Gesäuse Österreichs sechster Nationalpark eröffnet. Mit rund 12.500 Hektar Fläche wird er der drittgrößte von ihnen sein. Bund und Land Steiermark gründen für Verwaltung und Betrieb des Nationalparks eine gemeinsame Gesellschaft. "Nach dem Thayatal ist das Gesäuse bereits der zweite Nationalpark, der in dieser Legislaturperiode eröffnet wird", freut sich Umwelt- und Landwirtschaftsminister Mag. Wilhelm Molterer, der mit Landeshauptfrau Waltraud Klasnic am Samstag in Admont die entsprechende Vereinbarung unterzeichnen wird.

Das Gesäuse ist der erste Nationalpark auf steirischem Gebiet. Er erstreckt sich über die Bezirke Liezen und Leoben und umfasst Flächen der Gemeinden Weng, St. Gallen, Landl, Hieflau, Johnsbach und Admont. Die Fläche befindet sich zu 98 % im Eigentum der Steiermark bzw. der Landesforste.

Der Naturraum Gesäuse ist ein zerklüftetes, vielgestaltiges Hochgebirge mit steilen Felswänden und bizarren Graten aus Dolomit und Kalk. Auch für die alpinistische Nutzung ist er bestens geeignet. 148 Höhlen, die Schluchtstrecke des Ennsflusses mit Katarakten im Gesäuseeingang sowie österreichweit einzigartige Waldbiotoptypen und zahlreiche Almen fügen sich zu einem unverwechselbaren Charakteristikum zusammen. Eine große Anzahl von stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, vor allem Fisch-, Vogel-und Orchideenarten, sowie international bedeutenden Moore, Auen und Urwaldbestände unterstreichen die Nationalparkwürdigkeit des Gebiets. Eine Expertendelegation der Welt-Naturschutzunion IUCN hat das im Mai 2002 auch sozusagen "amtlich" bestätigt.

Die Verhandlungen zwischen Bund und Land über die Organisation und Finanzierung des Nationalparks wurden am 30. September abgeschlossen. Demnach gründen die beiden Vertragspartner die Nationalpark Gesäuse GmbH und beteiligen sich an ihr zu je 50 %. Die jährlichen Kosten für den laufenden Betrieb betragen für den Bund höchstens eine Million Euro.

Die Vorbereitungen zur Einrichtung des Natioalparks Gesäuse wurden 1998 aufgenommen. Vor dem Gesäuse wurden in Österreich fünf Nationalparks eingerichtet: in den Hohen Tauern, am Neusiedler See, in den Donau-Auen, in den Kalkalpen und im Thayatal.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und
Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 - 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002