Der SPÖ-Pressedienst dokumentiert: Das ist Wolfgang Schüssels Stil

Wien (SK) Immer wieder lässt Wolfgang Schüssel die Nation wissen, was nicht sein Stil ist. Besuche im Irak etwa, Trauerfeiern am 8. Mai, Beschimpfungen des VfGH-Präsidenten oder Stadlers Geschichtskunde - all das ist nicht Wolfgang Schüssels Stil, so einen Stil will er erst gar nicht kommentieren. Und seit gestern wissen wir auch, dass es nicht Schüssels Stil ist, "wie King Kong mit der einen Hand am Empire State Building sich anzuhalten, mit der anderen Faust sich auf die Brust zu trommeln und zu kreischen, bitte, ich will erster werden". Bleibt die Frage: Was ist Wolfgang Schüssels Stil? In Gedenken an Alois Alzheimer, dessen Erwähnung Schüssel "sehr gekränkt" hat, erlaubt sich der Pressedienst der SPÖ an einige Stilproben Wolfgang Schüssels zu erinnern. ****

"Eine richtige Sau":
"Während eines Journalistenfrühstücks am Rand des Amsterdamer EU-Gipfels beschimpfte Schüssel den Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Hans Tietmeyer, als 'eine richtige Sau'. Beim Streit um die Neubewertung der Goldreserven habe 'der Tietmeyer' Finanzminister Theo Waigel in vermeidbare Schwierigkeiten gebracht." (Focus, 30.6.1997)

Schwedischer Politiker als Trottel:
"Außerdem ließ Schüssel seine Wut an 'dem Schweden, dem Trottel' aus, wobei er offen ließ, ob er Regierungschef Göran Persson oder einen Minister meinte. 'Der' habe beinahe einen Umweltschutzkompromiss verhindert, weil er 'das Gras, das schon darüber gewachsen war, wie ein Kamel abgefressen hat'." (Focus, 30.6.1997)

Ugandischer Außenminister und ein anderer "Bloßfüßiger":
"Bei einer Tagung des ÖVP-Klubs fiel das Diktum vom 'Bloßfüßigen'. Schüssel gesellte sich, so wie in Amsterdam, zu einer Gruppe Reporter und erzählte jovial Schwänke: Während des Wahlkampfs 1995 sitze er gerade mit dem 'ugandischen Außenminister und einem anderen Bloßfüßigen zusammen, und ein Kamerateam kommt herein und will Wahlkampfaufnahmen machen'."(Profil, 7.7. 1997)

"Kümmeltürk" Lukaschenko:
"Bei einem Informationsgespräch in Brüssel 1996 (und in Anwesenheit eines sichtlich betretenen Botschafters) hat Außenminister Schüssel über ausländische Spitzenpolitiker Unflätiges von sich gegeben. Bei einer OSZE-Tagung sei er mit Bundeskanzler Franz Vranitzky neben den Vertretern von Armenien und Aserbeidschan gesessen, vis-à-vis der weißrussische Präsident Lukaschenko. O-Ton Schüssel: 'Der is dort gesessen wie a Kümmeltürk, mit seinem Bart, und hat stundenlang nix g'redet.' " (Standard, 1.7.1997)

Das Rülpsen kaukasischer Präsidenten:
"Bei den Tagungen der 'Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit' sitzt Austria neben Armenien und Aserbeidschan. Der eine der beiden Präsidenten 'rülpse' ab und an." (Profil, 7.7.1997)

Madeleine Albright als "alte Bette Davis"
"Die US-Außenministerin Madeleine Albright, stellte er nach einem NATO-Gipfel in Portugal fest, schaue aus wie eine 'alte Bette Davis'". (Profil, 7.7.1997)

Edith Cresson: "Haberngaas - nicht sehr geschätzte Dame"
"Und Frankreichs Ex-Premierministerin und amtierende EU-Kommissarin, Edith Cresson, sei eine 'Haberngaas'. Im Wörterbuch 'Österreichisch-Deutsch' des Dichters H. C. Artmann wird diese liebevolle, ursprünglich aus dem salzburgischen stammende Bezeichnung mit 'nicht sehr geschätzte Dame' übersetzt." (Profil, 7.7.1997)

(Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002