Schulische Gesundheitsförderung im Wiener Rathaus

Motto: "Jugend - Schule - Gesundheit"

Wien (OTS) - Ganz im Zeichen der schulischen Gesundheitsförderung stand am Donnerstag das Wiener Rathaus. Gefeiert wurde das 10-jährige Bestehen des GFZ (Gesundheitsförderungszentrum) und das 5 jährige Bestehen des Wiener Netzwerkes - Gesundheitsfördernde Schulen.****

Die gesundheitsfördernden Schulen des Wiener Netzwerks präsentieren heute noch bis 17 Uhr sich und ihre Ideen anhand von verschiedenen Themen wie Kommunikation, Ernährung, Bewegung, Rauchen, Raumgestaltung, Kreatives, Suchtprävention und Psychosoziale Sexualität.

Im Foyerbereich präsentieren sich Kooperationspartner im schulischen Bereich mit Informationsständen (Aids-Hilfe Wien, FEM und FEM Süd, Essstörungshotline, GIVE, Institut Sicher Leben, LBZ-LehrerInnenberatungszentrum, Verein Dialog, Fonds Soziales Wien, MA 15, Ernährungsberatung).

Gesundheitsförderungszentrum (GFZ)

Das Gesundheitsförderungszentrum feiert heuer sein 10-jähriges Bestehen und wurde auf Initiative des WHO Projekts: "Wien - Gesunde Stadt" eingerichtet. Das Zentrum ist in den letzten Jahren zu einer unentbehrlichen Einrichtung für LehrerInnen, die Gesundheitsförderung an Ihrer Schule umsetzen wollen, geworden.
Das Gesundheitsförderungszentrum ist eine Servicestelle und Drehscheibe für LehrerInnen, die sich mit der Thematik der Gesundheitsförderung auseinandersetzen. Es bietet Beratung, aber auch Lehrerfortbildung im Bereich Gesundheitsförderung bzw. vermittelt Experten und Fachreferenten für themenspezifische Arbeiten im Unterricht.

Ziele des GFZ sind:

o Besser informierte Lehrer
o Mehr Wohlbefinden für alle, die in der Schule arbeiten.
o Mehr Kommunikation.
o Gesundheit fördern, Wohlbefinden erzeugen.
o Eine zentrale Aufgabe des GFZ ist die Projektleitung des Wiener Netzwerks - Gesundheitsfördernde Schulen.

Wiener Netzwerk - Gesundheitsfördernde Schulen

Das Projekt wurde vor 5 Jahren mit 11 Schulen in Wien ins Leben gerufen. Die erste Projektphase dauerte von 1998 bis 2001.
Die zweite Projektphase geht noch bis ins Jahr 2004 und vernetzt mittlerweile 36 Schulen in Wien. Diese Schulen haben sich zum Ziel gesetzt, Gesundheitsförderung an ihrer Schule umzusetzen. Dabei geht es vorrangig um die Gestaltung der Organisation Schule zu einem gesunden Erfahrungs- und Lebensraum und um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die die Entwicklung einer gesundheitsfördernde Lebensweise unterstützen.

Die Themen der Subprojekte an den Schulen reichen von Ernährung (Gesunde Jause), Bewegung, Stressmanagement, Gesundheitstage, über Mediation, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktmanagement bis zur Schulraumgestaltung.

Die heutige Veranstaltung gibt den Netzwerkschulen die Möglichkeit, ihre Vielzahl von Projekten zu präsentieren. (Schluss) rog

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114/81 231
Handy: 0664/516 44 73
andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at
Dr. Tina Svoboda
WHO Projekt: "Wien - Gesunde Stadt"
Tel: +43-1-53114-76165
mailto: svo@bgf.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015