Pressefrühstück: Illegale Geschäfte mit bedrohten Tierarten Utl

Wien, Santiago (OTS) - Internationale Artenschutzkonferenz in Chile

Der internationale Handel mit Tier- und
Pflanzenarten wird immer größer. Hinter jedem legalen Geschäft mit wildlebenden Arten steht ein hoch profitabler, illegaler Markt: Nach dem Rauschgifthandel ist der Handel mit Pflanzen und Tieren die zweitgrößte illegale Wirtschaftsbranche der Welt.

Von 3. bis 15. November tagen die 160 Mitgliedstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens in Santiago/Chile. Sie entscheiden, ob sie die Schutzbedürftigkeit einer Art anerkennen oder einen bestehenden Schutzstatus streichen. In vielen Fällen wird dabei darüber entschieden, ob Arten für zukünftige Generationen bewahrt werden.

Zeit: Montag, 28. Oktober 2002, 10 Uhr
Ort: Restaurant LUX, Schrankgasse 4, 1070 Wien

Teilnehmer:
Josef Schmuck, Dokumentationszentrum für Artenschutz (DCSP), der die Konferenz vor Ort beobachten wird;
Antje Helms, Greenpeace-Meeresbiologin

Wir laden Euch/Sie herzlich ein zu einer Frühstücksrunde über die Hintergründe der diesjährigen Artenschutz-Konferenz und zu einem Gespräch mit einem österreichischen Konferenzteilnehmer.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Schickhofer, Pressesprecher Greenpeace,
01-5454580-44 od. 0676-7309786;
Antje Helms, Meeresbiologin Greenpeace,
01-5454580-21 od. 0699-11507456

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0005