ZEITGENÖSSISCHE RUMÄNISCHE KUNST IM PARLAMENT Heinz Fischer und Ion Iliescu eröffnen Ausstellung

Wien (PK) - Die Säulenhalle des Parlaments ist in den kommenden Tagen der Rahmen für eine Präsentation rumänischer Kunst der Gegenwart, die Nationalratspräsident Heinz Fischer heute
gemeinsam mit dem rumänischen Staatspräsidenten Ion Iliescu eröffnete. Die Ausstellung, in deren Mittelpunkt Werke von Aurel Mocanu-Agrippa, Gheorghe Ilea, Florin Alexandru Mitroi, Ioan Augustin Pop, Vladimir Setran und Vasile Tolan stehen, soll, wie Präsident Ion Iliescu in seinen einleitenden Worten betonte,
einen Überblick über die zeitgenössische rumänische Malerei im Spannungsfeld der aktuellen europäischen Kunstströmungen geben. Iliescu erinnerte zudem an die Bedeutung Wiens für den Werdegang zahlreicher rumänischer Künstler und sprach dabei unter anderem die Freundschaft des Bildhauers Constantin Brancusi mit dem Maler Oskar Kokoschka an.

Für Nationalratspräsident Heinz Fischer war die Veranstaltung ein Zeichen der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Österreich und Rumänien und ein Beweis des gegenseitigen Interesses. Darüber hinaus sei die Schau, die sich nahtlos an
eine Ausstellung von Bildern aus der Galerie Sankt Stephan anschließt, auch Ausdruck des Parlamentes als offenes Haus, sagte Fischer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
pk@parlament.gv.at, http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002