RUMÄNISCHER STAATSPRÄSIDENT ILIESCU BEI PRÄSIDENT FISCHER Rumänien hofft auf EU-Beitritt im Jahr 2007

Wien (PK) - Wir sind Realisten und wissen, dass wir jetzt nicht
der Europäischen Union beitreten können, sagte der Präsident von Rumänien Ion Iliescu im Rahmen einer Aussprache im Parlament. Er sieht einen EU-Beitritt seines Landes im Jahr 2007 als
realistisch an und glaubt daran, dass in den verbleibenden fünf Jahren Rumänien die Beitrittskriterien erfüllen werde können, zumal es in den acht Jahren als assoziiertes Mitglied der EU Erfahrungen gesammelt habe. Rumänien nehme an den Arbeiten des Konvents zur Zukunft Europas teil und werde demnächst der NATO beitreten, vermerkte der Gast und kam in der Folge auf die
intensive rumänisch-österreichische Zusammenarbeit zu sprechen, vor allem was die Kooperation zwischen den Staaten des
Donauraumes betrifft. Im Zusammenhang mit den positiven
bilateralen Wirtschaftsbeziehungen verwies der Gast darauf, dass sich die österreichischen Investitionen auf 700 Mill. US-Dollar belaufen.

Begrüßt wurde der rumänische Staatspräsident, der von Außenminister Mircea Dan Geoana und dem Minister für Wasserwirtschaft und Umweltschutz, Petru Lificiu, begleitet
wurde, vom Präsidenten des Nationalrates Heinz Fischer. Von österreichischer Seite nahmen an diesem Gespräch Bundesratspräsident Ludwig Bieringer und der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses und Präsident des Europarates Peter Schieder teil. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
pk@parlament.gv.at, http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001