LIF-Jesionek: "Gesundheitssystem zu teuer und ineffizient"

Liberaler Spitzenkandidat fordert Wahlmöglichkeit unter den Kassen

Wien (OTS) - LIF-Spitzenkandidat Reinhard Jesionek zeigte sich
nicht überrascht, dass laut OGM-Umfrage das Vertrauen in das Gesundheitssystem gesunken sei. Er nennt das österreichische Gesundheitswesen "zu teuer und ineffizent".
"Das Kassensystem benötigt eine klare Strukturreform," so der liberale Spitzenkandidat. Jesionek fordert eine Versicherungspflicht mit Wahlmöglichkeit unter den derzeitigen Kassen. Der LIF-Spitzenkandidat will durch Konkurrenzdruck die Kassen zu kundenorientierten Unternehmen umwandeln, in denen Proporz keinen Platz hat. "Die rot-schwarz-blauen Sesselwärmer müssen leistungsorientiert bezahlten Top-Managern Platz machen!"

Rückfragen & Kontakt:

LIF- Die Liberalen
Aczel Zoltan Tel. 0676/755-23-13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIF0004