LH Haider: Schloss Mittertrixen ist Beschäftigungsprojekt mit Vorbildwirkung

Öffentliche Mittel ermöglichen Revitalisierung und erfolgreiche Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt - Vermittlungsquote bei 60 Prozent

Klagenfurt (LPD) - Das große Schloss Mittertrixen, Gemeinde Völkermarkt, war bis vor wenigen Jahren extrem desolat und von zunehmendem Verfall bedroht. Nach dem Erwerb durch Thomas Brousek wurde und wird es insbesondere von Langzeitarbeitslosen unter Aufsicht von Professionisten sowie des Denkmalamtes restauriert und reaktiviert.

Landeshauptmann Jörg Haider und AMS-Landeschef Josef Sibitz überzeugten sich heute bei einer Besichtigung vor Ort und im Beisein des Schlossbesitzers Thomas Brousek aus Wien vom enormen Fortschritt dieses gemeinnützigen Beschäftigungsprojektes, das eine beispielhafte Initiative und Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Interessen darstellt. Ohne öffentliche Hilfe wäre das Schloss dem sicheren Verfall preisgegeben. Durch die Schaffung von befristeten Arbeitsplätzen wird älteren Arbeitslosen die Möglichkeit zum Wiedereinstieg in den Arbeitsplatz erleichtert. Wie der Landeshauptmann sagte, wurden bisher seitens des AMS, des Landes und dem Eigentümer für Lohnkosten rund 872.074 Euro aufgewendet. Ingesamt wurden bis dato 45 Arbeitskräfte beschäftigt. Davon konnten bis jetzt rund 60 Prozent vermittelt werden.

Schloss Mittertrixen ist im wesentlichen ein Renaissancebau, welcher in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts umgestaltet und erweitert wurde. Aufgrund des öffentlichen Interesses - Errichtung eines überregionalen Kulturzentrums - wurde im Jahr 2000 im Rahmen des Territorialen Beschäftigungspaktes die Sanierung des Schlosses unterstützt. Dadurch wurde der Bestand gesichert und bestimmte Räumlichkeiten renoviert, die nunmehr der Öffentlichkeit für Kultur-und Seminarveranstaltungen zur Verfügung stehen. Als Träger dieses Projektes fungiert das "Kulturdreieck Südkärnten" in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Völkermarkt.Das alte Schloss erstrahlt mehr und mehr in neuem Glanz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003