Kopietz zu Scheibner: Angestrebte FPÖ-Regierungsbeteiligung ist gefährliche Drohung!

FPÖ setzt europäisches Friedensprojekt aufs Spiel

Wien (SPW) "Mit Interesse nehmen wir die Ankündigung des Herrn Bundesministers zur Kenntnis, die FPÖ bei den Nationalratswahlen in Wien zur zweitstärksten Kraft machen zu wollen. Angesichts des Zustands dieser Partei hat er sich die Latte damit sehr hoch gelegt", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Mittwoch die Präsentation Herbert Scheibners als Spitzenkandidat der FPÖ Wien für die Nationalratswahl.****

"Abgesehen davon bringt diese Kandidatur nichts Neues," so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. "Wir kennen Herbert Scheibner bereits zur Genüge als dezidierten Gegner der EU-Erweiterung und führenden Betreiber des völlig unnötigen Abfangjägerkaufs. An diesen Positionen hat sich nichts geändert -damit kann man die von ihm angestrebte Fortsetzung der FPÖ-Regierungsbeteiligung nur als gefährliche Drohung verstehen. Denn wer die EU-Erweiterung verhindern will, setzt die Zukunft des erfolgreichen Friedensprojekts Europa fahrlässig aufs Spiel und schadet den Interessen Österreichs", so Kopietz.

Außerdem erinnerte Kopietz daran, dass Scheibner den hetzerischen Wahlkampf der FPÖ Wien zur Nationalratswahl 1999 an führender Stelle mit getragen habe. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel. (01) 53427/357
Fax: (01) 53427/290

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0004