LH-Stv. Erich Haider: Oö. Jugend verdient faire Ausbildungschancen

Zusätzliche Maßnahmen zur Qualifizierung Jugendlicher ohne Ausbildung gefordert

Derzeit haben in Oberösterreich etwa 2400 Jugendliche keinerlei abgeschlossene Berufsausbildung ! 500 Jugendliche ohne Ausbildung kommen zu dieser großen Gruppe jährlich noch dazu. Eine Studie des WIFO belegt außerdem, dass die Anzahl der von der heimischen Wirtschaft nachgefragten Arbeitsplätze, die keine besonderen Qualifikationen erfordern, immer mehr zurückgehen wird. "Es müssen daher alle Anstrengungen unternommen werden, dass möglichst viele Jugendliche die bestmögliche Ausbildung bekommen. Ich habe daher beim heutigen oberösterreichischen Lehrlingsgipfel beantragt, dass alle Experten unseres Landes hier rasch gemeinsam Vorschläge ausarbeiten, wie diese bedenkliche Entwicklung bei den jungen Menschen in Oberösterreich gestoppt werden kann", stellt LH-Stv. Erich Haider dazu fest.

So könnte etwa die Installierung eines Vorausinformationssystems an den heimischen Schulen, welches drohende Problemlagen schon frühzeitig erkennt und aufzeigt sowie allfällige soziale Begleitmaßnahmen, wesentliche Abhilfe schaffen. "Ein Zurücklehnen und Zuschauen wird es mit mir hier jedenfalls nicht geben.", so Erich Haider.

Ungelernte Jugendliche, so Erich Haider, seien die potentiellen Arbeitslosen von morgen. Dies bedeute für die Betroffenen aber nicht nur massive finanzielle Einbußen, sondern verursache auch viel persönliches Leid. Haider: "Dieser besorgniserregenden Entwicklung am Arbeitsmarkt ist daher mit Entschiedenheit entgegenzutreten!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002