Verkehrsblockaden in Tirol und Salzburg haben auch Auswirkungen auf Kärnten

Großräumige Ausweichrouten - Hinweistafeln im Bereich Villach und Klagenfurt zur Verkehrsumleitung

Klagenfurt (LPD) - Die Blockaden der wichtigsten Nord-Süd-Routen
in Tirol und Salzburg durch Transitgegner am Freitag haben indirekt auch Auswirkungen auf Kärnten. Die "Plattform Transit Salzburg" wird an diesem Tag zwischen zwölf und 14 Uhr auf der Tauernautobahn (A10) im Bereich Flachau (Straßenkilometer 65,05) und auf der Katschbergbundesstraße (B99) im Ortsgebiet von Obertauern (Straßenkilometer 45,0) eine Demonstrationsveranstaltung abhalten. Um unnötige Staus zu verhindern, werden daher bereits in Kärnten die Transit-Verkehrsströme Richtung Salzburg großräumig umgeleitet.

Wie die Verkehrsabteilung des Landes mitteilt, werden Hinweisschilder mit Angaben der Ausweichrouten am Autobahnknoten Villach (A2 - Südautobahn und A11 - Karawankenautobahn) sowie auf der Südautobahn im Bereich Klagenfurt/Flughafen in Fahrtrichtung Italien aufgestellt.

Von Italien bzw. Slowenien kommend wird der Verkehrsstrom Richtung Salzburg über die Südautobahn (A2) bis Graz und die Phyrnautobahn (A9) umgeleitet. Im Bereich Klagenfurt/Flughafen auf der Südautobahn Richtung Italien werden Fahrzeuge mit Ziel Salzburg über die Friesacher Landesstraße (B317) Richtung Phyrnautobahn geführt.

Die Gendarmerie-Verkehrsabteilungen von Salzburg, Tirol und Kärnten werden die Fahrzeuglenker während der Straßenblockaden laufend im Rahmen des Verkehrsinformationssystems über den aktuellen Stand bzw. über die günstigsten Ausweichmöglichkeiten informieren.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001