50.000 Besucher beim "Dritten Mann"

Tour durch Wiener Kanalsystem bis Anfang November

Wien (OTS) - Seitdem der geniale Orson Welles vor über fünfzig Jahren zum ersten Mal als "Dritter Mann" durch Wiens Kanäle hetzte und Anton Karas dies durch seine Zitherklänge begleitete, ist der Untergrund Wiens weltbekannt. Nun können die Wienerinnen und Wiener, aber auch zahlreiche Touristen diese Atmosphäre authentisch erleben. "Wien hat damit eine Attraktion mehr, mit der es international punkten kann." Das ganz Besondere an dieser Erlebniswelt: Die Darsteller sind nicht nur Schauspieler, sondern auch Mitarbeiter der MA 30, die "ihre Kanalwelt" natürlich in- und auswendig kennen und begeistert mittun.

Um sich von dem Schrecken - wilde Verfolgungsjagden - zu erholen, erhielt der 50.000 Besucher, Helmut Miksche, einen Geschenkgutschein für zwei Übernachtungen mit Halbpension im Kur- und Thermenhotel Bad Tatzmannsdorf für 2 Personen.****

"Dritte-Mann-Tour" vorübergehend eingestellt

Wegen der im Frühjahr 2003 beginnenden Bauarbeiten an den Wienfluss-Sammelkanälen muss die Rückkehr des "Dritten Mannes" ab 1. November 2002 vorübergehend eingestellt werden. Alle "Unterweltfans" werden aber von der Wiedereröffnung zeitgerecht erfahren.

Bis November noch Führungen

Seit 1. Juni 1999 wird die Erlebniswelt "Die Rückkehr des dritten Mannes" für alle Interessierten angeboten. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 795 14/93018 (von 7.30 bis 15.30 Uhr) oder unter 585 64 55 (9.00 bis 17.00 Uhr) möglich. Die Erlebnisreise findet von April bis Oktober täglich, von November bis März Sonntag, Montag und Dienstag statt. Die ca. 25 Minuten dauernde Erlebnisreise findet halbstündlich zwischen 9.30 und 16.30 statt. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 6,50 EUR, für Gruppen ab zehn Personen 4,30 EUR und für Schüler und Studenten 2,10 EUR. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt zwölf Jahre. Der Einstieg in die Wiener Unterwelt befindet sich im Esperanto-Park (gegenüber vom Café Museum) beim Ausgang "Operngasse" der U-Bahn-Station Karlsplatz. Flache Schuhe und warme Bekleidung werden empfohlen. Es wird auch darauf aufmerksam gemacht, dass unangekündigte Pistolenschüsse und sehr laute Tonprojektionen Teile der Inszenierung sind. Personen mit einem Herzfehler oder mit Wirbelsäulenproblemen, sowie Schwangeren und Menschen, die nicht schwindelfrei sind bzw. unter Platzangst leiden, wird von der Teilnahme abgeraten.

Die für die Wiener Kanäle zuständige MA 30 bot in den vergangenen Jahren immer wieder bei einem "Tag der offenen Tür" und bei Spezialevents eine Besuchsmöglichkeit des Kanalnetzes an und erlebte jedes Mal einen riesigen Ansturm. Die Möglichkeiten zu einer Führung in den unterirdischen Gewölben waren aber sehr begrenzt und brachten letztendlich einerseits den Besuchern nicht wirklich die erwartete Spannung und "Film-Atmosphäre", noch konnten andererseits die von der MA 30 gewünschten Informationen über ihre Arbeit wirklich vermittelt werden.
So entschloss sich die MA 30 - Wien-Kanal mit ihrem Leiter, SR DI Helmut Kadrnoska, neue und für die Magistratsabteilung eher ungewöhnliche Wege zu gehen. Es wurde damals die auf Erlebniswelt spezialisierte Firma Wechselspiel beauftragt, eine solche für die "Rückkehr des dritten Mannes" zu entwickeln. Denn der Film "Der Dritte Mann" ist noch immer eine Legende, ganz besonders im englischsprachigen Raum. Im Ranking des "American Film Institut" belegt der "Dritte Mann" den 57. Platz der besten hundert Filme aller Zeiten. DI Kadrnoska: "Ich bin überzeugt, dass dieses Produkt, welches so viele Lebensbereiche des mystischen, unterirdischen aber auch Alltäglichen miteinander verbindet, nur hier in Wien entstehen konnte und nur hier in Wien passt."
(Schluss) mv

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martina Vitek
Tel.: 4000/81 359
Handy: 0664/358 23 86
vit@ggu.magwien.gv.at
Heinz Krejci,
MA 30 - Wien-Kanal,
Tel.: 79514 93119

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011