Militärische Überflüge: Pilz-Vorwürfe haltlos

Wien (BMLV) - Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz hat vor der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates behauptet, amerikanische Militärtransporter würden falsch deklariert über Österreich fliegen. Überflüge fänden offiziell im Rahmen des Afghanistan-Einsatzes statt, würden tatsächlich aber nach Bahrain, Katar oder Kuwait gehen. Die Zahl der Überflüge in den Nahen Osten hätte sich in den letzten Monaten mehr als verdoppelt. Diese Behauptungen entsprechen nicht den Tatsachen.****

Wahr ist vielmehr, dass die Zahl der beantragten Überflüge von Militärmaschinen in den vergangenen 10 Monaten faktisch gleich geblieben ist. Durchschnittlich verzeichnete das Verteidigungsministerium 4220 beantragte militärische Überflüge pro Monat. Tatsächlich flogen durchschnittlich 1120 Militärflugzeuge über österreichisches Territorium. Sogar die Zahl der tatsächlichen Militärflüge im Rahmen des Afghanistan-Einsatzes ging in den vergangenen Monaten zurück. Durchquerten noch im Jänner und Februar 2002 jeweils mehr als 130 Militärflugzeuge den österreichischen Luftraum, so waren es in den Monaten August und September 2002 jeweils weniger als 52. Im übrigen lassen sich Überflüge von Zivil-und Militärmaschinen nur mit einem leistungsfähigen Radar und mit Abfangjägern kontrollieren.

22. Oktober (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presse- und Informationsdienst - PID
Tel: +43 1 5200-0
pid1@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002