Konecny zu BKA-Hochglanzbroschüre: Wurde von Schüssel Pressesprecherin erstellt

Wien (SK) "Es ist geradezu eine Verhöhnung, wenn Frau Rauch-Kallat meint, dass ihr Chef, Wolfgang Schüssel, die österreicherische Bevölkerung mit seiner 16seitigen Hochglanzbroschüre nur über die Regierungsarbeit informiere und keinerlei Steuergelder für seine Eigenwerbung verwende. Tatsache ist jedoch, dass die Broschüre auf Kosten des Bundespressedienstes entstanden ist, dessen Leiterin keinerlei Einflussnahme auf deren Gestaltung hatte. Vielmehr wurde sie von Schüssels Pressesprecherin erstellt. Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet das Wort "Information" dass Informationen auch enthalten sind. Diese Broschüre ist eine blanke Werbung", betonte der Vorsitzende der sozialdemokratischen Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Aus der Gestaltung sei klar zu erkennen, dass es sich um eine Werbung und nicht um eine sachliche Information handle. Anderenfalls wären ja die Rekordarbeitslosigkeit und Firmenpleiten, die sinkende Kaufkraft und die Belastungen im Gesundheitsbereich zwangsläufig zu erwähnen gewesen, meinte Konecny.

"Die grandiose Interpretationsgabe von Schüssel ist bekannt. Schüssel, der auf seine Mitgliedschaft in der SPÖ geführten Regierung immer vergisst, bringt es ja auch zustande, gleichzeitig auf seine langjährige Erfahrung hinzuweisen. Und schließlich fordert Schüssel ja im aktuellen Wahlprogramm auch die Senkung der Steuerquote, die seiner Meinung nach zu hoch ist, obwohl er die Erhöhung der Steuern und Abgaben selbst zu verantworten hat", erklärte Konecny.

"Schüssel soll nicht glauben, dass die Österreicher und Österreicherinnen nicht klug genug sind, Phrase und Schönreden als solches zu erkennen," schloss Konency. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024