Rasinger: Österreichisches Gesundheitswesen auf Weltklasse-Niveau ausbauen

Neue Schwerpunkte Prävention, Rehabilitation und ambulante Versorgung sollen Spitäler entlasten

Wien, 22. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Oberstes Ziel der ÖVP-Gesundheitspolitik als christlich-soziale Partei muss es sein, unser hochqualitatives Gesundheitssystem für alle unabhängig von ihrem Einkommen zu sichern", erklärte heute, Dienstag, ÖVP-Gesundheitssprecher Abg. z. NR Dr. Erwin Rasinger. Der ÖVP-Gesundheitssprecher verwies auf die Erfolge der ÖVP als Regierungspartei in der laufenden Legislaturperiode. "In der letzten Legislaturperiode konnte man die Spitalsstandorte mit neuen Schwerpunkten wie Hospiz, Remobilisation und Geriatrie absichern", so Rasinger. ****

So habe die Verwirklichung des Hospizgedankens Österreich zum Vorreiter in ganz Europa gemacht. "Die Regelung ist unsere Antwort auf die Sterbehilfe in den Niederlanden und in Belgien." Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Abschluss des Gruppenpraxen-Vertrages. "Es wurden eigene medizinische Fakultäten geschaffen und das Medizinstudium reformiert. In der Vorsorge wurde der Fonds 'Gesundes Österreich' ausgeweitet, es wurde endlich auch eine verschuldensunabhängige Patientenentschädigung eingeführt", zieht Rasinger Resümée.

Die zukünftigen Vorhaben der Volkspartei in der Gesundheitspolitik sind für Rasinger "ambitioniert". "Der Ausbau von Präventionsprogrammen und die Verdoppelung der Teilnehmerraten, der Ausbau der Rehabilitation, insbesondere bei Krebs, Psychiatrie, Neurologie und Kinderrehabilitation, sowie die Aufwertung der ambulanten Rehabilitation", nennt Rasinger die Ziele für die nächste Legislaturperiode. Auch die Aufwertung des Hausarztes zum Lotsen im Gesundheitssystem sowie die Pflegehospiz und der Arbeitsplatz Gesundheit werden unsere Schwerpunkte sein", sagte Rasinger.

"Der Arbeitsplatz Gesundheit ist mit 295.000 Arbeitsplätzen ein sehr wichtiger Beschäftigungszweig, wobei 80 Prozent Frauen sind. Nur durch die engagierte Arbeit der über 30.000 Ärzte und der anderen Gesundheitsberufe ist es gelungen, Österreichs Gesundheitssystem in der Weltklasse zu etablieren. Die ÖVP will dieses hohe Niveau halten und will als christlich-soziale Partei den Zugang für alle Menschen zu hochqualitativen Gesundheitsleistungen unabhängig von deren Einkommen garantieren. Ein Rationieren von Gesundheitsleistungen kommt für die ÖVP nicht in Frage", schloss Rasinger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013