Paten für alte Wienerwald-Eiche gefunden

Vöslauer und Michaela Dorfmeister übernehmen Patenschaft für über 300-jährige Eiche Wien (OTS) - Der Mineralwasserabfüller Vöslauer und die Skirennfahrerin Michaela Dorfmeister haben heute die Patenschaft für eine über 300 Jahre alte Eiche übernommen, die sich auf einem Grundstück der Österreichischen Bundesforste im Wienerwald befindet. Die Eiche war auf Grund von Altersschäden als umsturzgefährdet befunden worden, konnte aber dank umfassender Untersuchungen und Eingriffen durch Experten gerettet werden. Die jährliche notwendigen Bestandsaufnahmen über den Zustand des Baumes werden in Zukunft von Vöslauer finanziert.

Der mittlerweile als `Mutter des Wienerwaldes´ apostrophierte Baum im Naturpark Eichenhain bei Klosterneuburg wurde im Frühling diesen Jahres untersucht und geprüft. Wegen schwerer Altersschäden stellte die auf über 300 Jahre geschätzte Eiche eine Bedrohung für Wanderer und Mountainbiker auf der unmittelbar angrenzenden Forststraße dar. Fachleute der Österreichischen Bundesforste, der Arbeitsgruppe Baum, des Green Tree Teams sowie der Landesbehörden unternahmen umfassende Untersuchungen von Windsimulationen bis zu Ultraschall-Messungen und kamen zu der Erkenntnis: der Baum muss nicht gefällt werden.

Nach der aufwendigen 'Heilung' des Baumes durch die Verkleinerung der Baumkrone werden in Zukunft jährliche Untersuchungen notwendig sein. Die Firma Vöslauer hat sich zur Finanzierung dieser jährlichen Überprüfungen bereit erklärt, der niederösterreichische Skistar Michaela Dorfmeister wird die prominente Patin des Baumes. "Ich schaffe es leider sehr selten in die Heimat zu kommen und im Wienerwald auszuspannen, aber wenn ich da bin fasziniert mich der Wald jedes mal aufs Neue. Daher ist es mir eine besondere Ehre die Patenschaft für den ältesten Wienerwald-Bewohner zu übernehmen", so Dorfmeister.

Bundesforste-Vorstand Georg Erlacher zeigt sich über diese Kooperation besonders erfreut: "In Sachen Naturschutz arbeiten die Bundesforste immer mit zahlreichen Partnern, von NGOs bis zu wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Es freut uns besonders, diesmal ein erfolgreiches Unternehmen aus der Region und die erfolgreichste österreichische Skifahrerin als Partner zu haben. Durch ihre Patenschaft kann die alte Eiche für die nächsten Jahre gerettet werden." Auch Vöslauer-Vorstand Alfred Hudler sieht in der Kooperation mit den Bundesforsten viele Synergien: "Für Vöslauer als niederösterreichisches Unternehmen ist die Erhaltung dieses Naturerbes ein echtes Anliegen. Dieser 300 Jahre alte Baum symbolisiert für uns Niederösterreichs unverfälschte Natur; ebenso wie die Vöslauer-Quelle, die Basis unseres Erfolgs. Mit der Patenschaft möchten wir ein Zeichen setzen, sorgsam mit den Schätzen der Natur umzugehen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesforste AG
Mag. Bernhard Schragl
Tel. 022 31/ 600 - 215
bernhard.schragl@bundesforste.at
www.bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001