Neue ÖÄK-Umfrage: Parteien haben Nachholbedarf beim Thema Gesundheit

Fast die Hälfte der Bevölkerung hat den Eindruck, das Thema Gesundheit spiele für die Parlamentsparteien keine große Rolle

Wien (OTS) - Beim Thema Gesundheit haben die Parlamentsparteien
laut einer aktuellen Bevölkerungsumfrage noch einen erheblichen Nachholbedarf. In dieser durch das Meinungsforschungsinstitut Fessel-GfK im Auftrag der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) in der Vorwoche durchgeführten Erhebung wurde die Frage gestellt: "Wenn Sie an die aktuelle Diskussion in Bezug auf Gesundheitspolitik denken, welche Partei hat Ihrer Meinung nach die größte Kompetenz bei Gesundheitsfragen?". Dabei beantworteten 43 Prozent die Frage mit der Antwort "keine" oder machten keine Angabe. Somit herrscht bei fast der Hälfte der Bevölkerung der Eindruck vor, dass das Thema Gesundheit für die Parlamentsparteien derzeit keine sehr große Rolle spielt, berichtet die Österreichische Ärztekammer in einer Aussendung am Dienstag.

Selbst Wählerinnen und Wähler mit deklarierter Präferenz für bestimmte Parlamentsparteien messen laut Umfrage der von ihnen bevorzugten Partei nicht immer die größte Gesundheitskompetenz bei. So billigt nur rund jeder zweite Wähler mit einer deklarierten Präferenz für die SPÖ oder die ÖVP der jeweils bevorzugten Partei auch die größte Gesundheitskompetenz zu. In der FPÖ ist es sogar nur jeder Fünfte, der seiner Partei die größte Gesundheitskompetenz zugesteht. Bei den Grünen rund jeder Dritte.

Insgesamt billigten im Befragungszeitraum 15. und 16. Oktober dieses Jahres 26 Prozent der Wählerinnen und Wähler der SPÖ die größte Gesundheitskompetenz zu, 19 Prozent der ÖVP, 3 Prozent der FPÖ und acht Prozent den Grünen. Für die Auswertung nach Wählerpräferenzen ergaben sich folgende Ergebnisse: 55 Prozent der Wähler mit deklarierter Präferenz für die SPÖ billigten dieser Partei auch die höchste Gesundheitskompetenz zu. Bei den präsumtiven Wählern der ÖVP gestanden 52 Prozent die größte Gesundheitskompetenz dieser von ihnen bevorzugten Partei zu. Bei den Wählern mit deklarierter Präferenz für die FPÖ sahen 20 Prozent dort auch die größte Gesundheitskompetenz. Bei den Wählern mit deklarierter Präferenz für die Grünen billigten 36 Prozent der Befragten dieser Partei die größte Gesundheitskompetenz zu. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 512 44 86

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001