Frauenärztin für Klagenfurt auch Thema im Kärntner Landtag

FPÖ-Dringlichkeitsantrag für Kassenstelle für Gynäkologin

Klagenfurt, 2002-10-22 (fpd) Die freiheitliche Fraktion wird in der nächsten Sitzung des Kärntner Landtages einen Dringlichkeitsantrag für zumindest eine Kassenstelle für eine Frauenärztin einbringen. Dies kündigte heute der freiheitliche Klubobmann Martin Strutz an.

Es bestehe in der Landeshauptstadt Klagenfurt ein akuter Mangel an Frauenärztinnen. Bis auf eine Frauenärztin in der GKK-Ambulanz, gebe es derzeit keine einzige Gynäkologin, die alle Kassen führe. Es sei aber eine Tatsache, dass Frauen und Mädchen wesentlich lieber Gynäkologinnen aufsuchen, als Gynäkologen. Daher seien Frauen, die es sich nicht leisten können den Besuch bei einer Frauenärztin überwiegend aus der privaten Tasche zu zahlen, gezwungen, sich von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen. Der enorme Zulauf zu Frauenärztinnen zeige den aktuellen Bedarf deutlich. "Die Wünsche der Frauen dürfen nicht ignoriert, sondern müssen respektiert werden", erklärte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landtagsklub
Landhaus
0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001