Gartlehner: Schüssel erzählt Forschungs-Märchen und operiert mit falschen Zahlen!

Wien (SK) "ÖVP-Bundeskanzler Schüssel versucht sich nun als Forschungs- und Technologieexperte darzustellen. Doch bei diesem Unterfangen beweist er in kolossaler Weise seine Inkompetenz. Am Sonntag behauptet er in einer Aussendung, dass die Bundesregierung die Forschungsquote von 1,5 Prozent auf 2 Prozent angehoben hätte. Das sind Zahlen, die er aus dem Märchenbuch hat", stellt der Technologiesprecher der SPÖ, Kurt Gartlehner am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ, fest. ****

Gartlehner: "Im Jahr 1999 lag die Forschungsquote bei 1,86 Prozent des BIP, heute liegt sie nach derzeitigen Berechnungen bei 1,95 und damit meilenweit von den von der Regierung angepeilten 2,5 Prozent entfernt. Und wenn Schüssels Zahl von 2 Prozent Forschungsquote heuer entgegen den Berechnungen der Statistik Austria erreicht werden sollte, dann nur deshalb weil unser BIP geringer ausfallen wird als von den Wirtschaftsforschern ursprünglich angenommen. (Sie hatten in ihre Berechnungen nicht die schwarz-blaue Inkompetenz einbezogen.) Es gehört schon ein gesundes Maß an Realitätsverweigerung dazu, das Steigen der F&E Quote infolge des geringer gewordenen BIPs als Erfolg anzusehen, wie dies Schüssel tut", schloss Gartlehner. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004