Liberale empört über EU-feindliche FP Kampagne

Wien (OTS) - Die Liberalen kritisieren vehement die Anti-Erweiterungs-Kampagne der FPÖ. Der Wiener Spitzenkandidat der Liberalen, Harald Stieber, vermutet, dass die FPÖ mit diesem Schwenk über ihre inhaltliche Orientierungslosigkeit und ihr komplettes Versagen als Regierungspartei hinwegtäuschen will. "Die Menschen interessiert doch viel mehr, wie wir das konkursreife Gesundheitswesen und das immer schwerer zu finanzierende Pensionssystem reformieren sollen. Dass die FPÖ keine Europapartei ist, war doch schon bekannt." Die Liberalen kritisieren, dass Europa immer öfter als Sündenbock für nationales Politikversagen herhalten muss. LIF-Parteichef Alexander Zach: "Es ist halt bequem. Wenn man gar nicht mehr weiter weiss, dann waren es 'die in Brüssel' ".

Rückfragen & Kontakt:

LIF- Die Liberalen
Aczel Zoltan Tel. 0676/755-23-13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIF0001