Umsatzerhebung bei Betrieben der gehobenen Hotellerie im August und September 2002

Wien (BMWA/OTS) - Die hochgerechneten Erhebungsresultate einer direkten Umsatzerhebung bei Betrieben der gehobenen Hotellerie (3-, 4- und 5-Stern-Betriebe) ergaben für den August und September trotz Hochwasserkatastrophe eine leichte Umsatzsteigerung von insgesamt 1% bis 2%. Dabei schnitten die 4- und 5-Stern-Betriebe (+2%) etwas besser ab als die 3-Stern-Betriebe (+1,2%). Dies erklärte heute Tourismus-Staatssekretärin Marès Rossmann. Basierend auf Unternehmerangaben erreichten die Umsätze der gehobenen Hotellerie in den beiden Monaten ein Volumen von knapp einer Milliarde Euro. ****

Die Umsatzniveaus der Erhebung sind mit den touristischen Gesamtumsätzen nicht vergleichbar, wogegen die erhobene Entwicklung ein wichtiger Indikator für den Trend der Gesamtumsätze ist. Nach groben Schätzungen dürften die Umsätze in der gehobenen Hotellerie etwa 30% bis 40% der Gesamtumsätze abdecken. Die touristischen Gesamtumsätze beinhalten nämlich nicht nur die Ausgaben von Touristen in allen Unterkünften und Gaststätten, sondern auch die Ausgaben für Shopping, Transport, Kultur, Sport, Unterhaltung und diverse Dienstleistungen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel:
(++43-1) 71100-2375
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001