1000 Jahre Wienerwald: Kabas mahnt Erklärung zum Nationalpark ein

Restgebiet als Biosphärenpark deklarieren!

Wien, 2002-10-20 (fpd) - Die Erklärung der Kernzone des Wienerwaldes zum Nationalpark müsse angesichts des 1000-Jahre-Jubiläums endlich vorangetrieben werden, forderte heute der Obmann der Wiener Freiheitlichen Mag. Hilmar Kabas. *****

Nach den vielen schönen Worten müssen endlich Taten folgen. Während seit Jahrzehnten ohne Ergebnis über den wirksamen Schutz des Wienerwalds diskutiert werde, habe die Zersiedelung in den letzten 20 Jahren deutlich zugenommen. Allein seit 1980 habe sich der Gebäudestand in den 56 Wienerwaldgemeinden um mehr als 50% erhöht. Es sei daher höchste Zeit, nachhaltige Schutzmaßnahmen für dieses Naturjuwel zu treffen. Die Restflächen sollten mit der Anhebung zum einem sogenannten "Biosphärenpark" deutlich mehr als bisher geschützt werden. Nur so könne die schleichende Zersiedelung und unaufhaltsame Ausweitung des Gesteinsabbaus gestoppt werden, so Kabas.

Voranzutreiben seien seitens der Stadtverwaltung endlich auch die von der FPÖ geforderten Ideen zur Revitalisierung des Kahlenberges, einem Waldforschungsinstitut sowie sanfte Tourismuseinrichtungen, wie etwa eine Zahnradbahn auf den Wiener Hausberg.

Es sei zwar zur Kenntnis zu nehmen, daß heute vor dem Rathaus eine 1000-Jahr-Wienerwald-Veranstaltung abgehalten werde, notwendig seien jedoch politisch konkrete Schritte, wie etwa zumindest die Erklärung des Kerngebietes im Wienerwald zu einem Nationalpark. Die Achse Häupl-Pröll solle hier endlich tätig werden, forderte Kabas. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

0664/32 54 019

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001