Bures: ÖVP verhöhnt in Alpbach den "kleinen Mann"

"Stummvoll stellt skandalöse Abgehobenheit zur Schau"

Wien (SK) Bestätigt sieht sich SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures durch "die völlig abgehobenen und realitätsverweigernden Aussagen" von ÖVP-Finanzsprecher Stummvoll beim heutigen VP-Kongress in Alpbach. Stummvoll habe dort in einem Arbeitskreis zum Thema "Entlastung von Bürger und Staat" behauptet, der viel zitierte kleine Mann "zahlt heute ohnehin keine Steuern mehr". Das, so Bures, könne nur jemand sagen, "der selbst völlig abgehoben lebt und keine Ahnung von den Nöten der Durchschnittsmenschen hat". Besonders zynisch sei diese Aussage, wenn sie aus dem Mund eines Mannes kommt, dessen Partei für die höchste Steuer- und Abgabenbelastung der Zweiten Republik verantwortlich ist. "Denn es war die Schüssel-Haider-Regierung, die in zweieinhalb Jahren mehr als 30 Steuererhöhungen durchgeführt hat." ****

Kritik übte Bures außerdem daran, dass Stummvoll RH-Präsident Fiedler in Alpbach eine herbe Rüge erteilt habe, nur weil dieser den Mut gehabt habe, öffentlich die Wahrheit über die Budgetpolitik der schwarz-blauen Regierung zu sagen. Fiedler hat kürzlich erklärt, dass es ausschließlich die Steuerleistung der Bürger dieser Republik war, die die Budgetsanierung ermöglicht hat und dass es auf der Ausgabenseite zu keinen Einsparungen und keine Reformen gekommen ist. "Dieser Maulkorb-Politik, wie sie zuletzt gegenüber Wirtschaftsforschern, Künstlern und Intellektuellen des Landes praktiziert wurde, muss ein Ende gesetzt werden", so Bures abschließend gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010